: Orden des Jahres prämiert

Die Veranstaltung hat Tradition: Auch in diesem Jahr prämierte der Verein Altes Zeughaus die Sessionsorden 2019. Ort des närrischen Treibens war wieder die Volksbank Mönchengladbach.

Im karnevalistischen Gladbach war es vor Jahren so, dass jede Gesellschaft freie Hand bei der Gestaltung ihrer Orden hatte, doch 1996 griffen die Archivare des „Alten Zeughauses“ ein; sie hatten den Eindruck, dass die Orden oft sehr wenig sinnvoll und ohne Witz gestaltet waren. Dietmar Wirt, 1. Vorsitzender des Vereins Altes Zeughaus: „Wir wollten einen Wettbewerb zur Qualitätssteigerung starten, weil doch bunte und schmückende Orden reichlich Möglichkeiten zu Witz und Ideen bieten.“

Für die Idee konnte die Volksbank Mönchengladbach als großzügiger Spender gewonnen werden, und es wurde der Wettbewerb „Orden des Jahres“ eingerichtet. Der Wettbewerb, ausgestattet mit Zeughaus-Trophäen und Geldpreisen der Volksbank, sollte die Gesellschaften dazu anregen, kreativer zu sein.

Eine unabhängige Jury wurde einberufen, die eingereichten Orden jährlich nach Aktualität, Zeit- und Stadtgeschichte, Witz und Humor, grafischer Gestaltung und Ausstattung zu beurteilen. Die Jahresorden werden jeweils in der Vorweihnachtszeit im Haus der Volksbank an der Senefelderstraße prämiert. Bereits Wochen vorher hatte die Jury die Orden zum Jahresmotto 2019 „Gladbach blüht auf“ nach den vorgegebenen Kriterien bewertet und mit Punkten bedacht.

Gäste der Prämierung „Orden des Jahres 2019“ waren sowohl das Prinzenpaar der abgelaufenen Session, Martina und Dirk Weise, als auch das amtierend Prinzen-Paar, Axel I. und Niersius Thorsten.

Sieger mit 213 Punkten wurde die KG Eisenbahner (555 Euro). Den 2. Platz (333 Euro) erreichte mit 205 Punkten die KG Wenkbülle und der dritte Platz (111 Euro) ging mit 187 Punkten an die KG Rheybach. Als Erinnerung gab es vom Alten Zeughaus für die drei Erstplatzierten eine Trophäe in Form einer Plexiglasplatte mit dem preisgekrönten Orden.

Für die laufende Session können beim Alten Zeughaus bereits jetzt die Jahresorden 2020 abgegeben werden. In der Vorweihnachtszeit 2020 wird es dann die 25. Veranstaltung geben, auf die sich Franz D. Meurers vom Vorstand der Volksbank jetzt schon freut, „weil es bestimmt besonders sein wird“.

Mehr von Meine Woche