: „Vakanz“: Kunst-Rundgang durch die Altstadt

: „Vakanz“: Kunst-Rundgang durch die Altstadt

Die Altstadtinitiative lädt wieder zum Rundgang ein: Am Samstag, 26. Oktober, zeigt sich die „Vakanz“ um 17 und um 19 Uhr zum vorläufigen Finale mit neuen Aktionen. Treffpunkt ist an der Stahluhr am Alten Markt.

Das Projekt „Vakanz“ des Vereins „Initiative Altstadt“ erobert seit August wertvollen Raum zurück, den die leerstehenden Lokale und Häuser entlang der Waldhausener Straße bieten. Bis Ende Oktober – vielleicht sogar darüber hinaus – nutzen Kunstschaffende verschiedener Generationen und Disziplinen die Orte für Experimente, als Präsentationsräume und als Ateliers.

Bei den Rundgängen können interessierte Menschen die temporären Kunsträume besuchen, künstlerischen Aktionen beiwohnen, mit Kunstschaffenden ins Gespräch kommen und völlig neue Eindrücke gewinnen.

Josephine Garbe zeigt im „Pilates-Haus“ (Nr. 24) eine experimentelle Installation. Die „Rekultivierung einer Kiesgrube“ von Jonas Habrich erzählt im Gravel Pit (Nr. 29) noch einmal von Früher, präsentiert das Zwischenstadium, bevor aus dem Ort eine neue Grube wird.

Bei gutem Wetter installiert Garvin Dickhof um 17 Uhr seine AtmoSphäre mit acht Metern Durchmesser an der Waldhausener Straße/Heinrichstraße. In dem Video „Kopftanz“, das im ehemaligen „John Bull“ (Nr. 65) läuft, versucht sich Klaus Schmitt in die alten Zeiten der Waldhausener Kneipenszene zurück zu beamen.

Im Atelierhaus Waldhausener Straße 62 sind die Ateliers geöffnet. Sarah Link empfängt ihre Besucher, Lucie Gorzolka hat ihre Auseinandersetzungen mit (un)persönlichen Momenten direkt auf die Wand gebracht. Ab 15 Uhr bindet Klara Virnich ihre Arbeit in eine Performance ein. Der Verein „Schrei auf“ sorgt ab 17 Uhr für ein skurriles Programm mit Installationen, Performances und Musik zum Thema „Mut“.

Mehr von Meine Woche