: Warnstreiks bei GEM, mags und Stadt

Die Gewerkschaften ver.di und komba haben alle tariflich Beschäftigten der Stadtverwaltung zum Streik am Donnerstag, 1. Oktober, aufgefordert. Dies hat Auswirkungen auf Teile der Verwaltung und auf den Betrieb der städtischen Kindertagesstätten. Auch bei mags und GEM kommt es zu Einschränkungen.

Am morgigen Donnerstag, 1. Oktober, ist die Telefonzentrale der Stadt unter 02161/250 nicht besetzt. Von der Zentrale werden keine Anrufe an Fachbereiche und Dienststellen der Verwaltung weitervermittelt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, direkt bei den Nebenstellen ihrer Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter anzurufen. Die Telefonnummern der Ämter, Fachbereiche und Ansprechpartner sind auf der städtischen Webseite (www.moenchengladbach.de) im Bereich Bürgerservice von A-Z zu finden.

Von den bundesweiten Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind auch die städtischen Kitas betroffen. Die Stadtverwaltung ist darüber informiert worden, dass am 1. Oktober Streikmaßnahmen in den städtischen Kindertagesstätten stattfinden werden. In allen städtischen Kindertagesstätten kann es aufgrund von Streikmaßnahmen zu einem eingeschränkten Betreuungsangebot kommen. Hiervon können auch die städtischen Lena-Gruppen betroffen sein.

In allen betroffenen Einrichtungen wird für Eltern, die dringend auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, eine Notgruppe eingerichtet oder die Betreuung in einer Nachbareinrichtung angeboten.

Wegen des Tarifstreits im Öffentlichen Dienst wird die Müllabfuhr der GEM am Donnerstag bestreikt. Das wirkt sich auf den Abfuhrrhythmus und damit auf die Abholtermine bis einschließlich nächster Woche aus. Der Müll wird in dieser Zeit jeweils einen Tag später abgeholt. Der Gelbe Sack ist davon nicht betroffen.

Hier die veränderten Abholtermine:

Am Freitag, 2. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 6, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 4 und 9 und die Altpapierabfuhr im Bezirk 2 statt.

AmSamstag, 3. Oktober,wird wegen des Tags der Deutschen Einheit kein Abfall abgeholt.

Am Montag, 5. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 2, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 1 und 10 und die Altpapierabfuhr im Bezirk 9 statt.

Am Dienstag, 6. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 1, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 3 und 6 und die Altpapierabfuhr im Bezirk 8 statt.

Am Mittwoch, 7. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 4, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 5 und 7 sowie die Altpapierabfuhr im Bezirk 3 statt.

Am Donnerstag, 8. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 3, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 2 und 8 und die Altpapierabfuhr im Bezirk 1 statt.

Am Freitag, 9. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 10, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 4 und 9 und die Altpapierabfuhr im Bezirk 5 statt.

Am Samstag, 10. Oktober, findet die Restmüllsammlung im Bezirk 8, die Leerung der Biotonnen in den Bezirken 1 und 10 und die Altpapierabfuhr im Bezirk 7 statt.

Es wird darum gebeten, von geplanten Anlieferungen zu den Wertstoffhöfen am morgigen Donnerstag abzusehen. Es wird lediglich einen Notdienst im Wertstoffhof Luisental geben.

Außerdem sind die Termine des Schadstoffmobils betroffen. Auch bei der Sperr- und Elektromüllabholung sowie bei der Straßenreinigung kann es zu Einschränkungen kommen.

Am Service-Telefon, der Sperrmüll-Terminvergabe und der Behälterverwaltung kann es aufgrund des Warnstreiks zu längeren Wartezeiten kommen.