Raoul Heurs feiert die Goldmedaille

Raoul Heurs feiert die Goldmedaille

Die Athleten der TG Jeong Eui Nettetal starteten bei den Keumgang Open im belgischen Diest mit einmal Gold und zweimal Bronze erfolgreich in das Turnierjahr 2019.

Raoul Heurs Jugend-(Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm) hatte sich erst Mitte der Woche von einer Grippe erholt und war hinsichtlich Kraft und Kondition noch nicht ganz auf der Höhe. Trotzdem waren die Keumgang Open für ihn ein letzter wichtiger Test für die Internationalen Open Punkteturniere, die im Februar für ihn in der Türkei beginnen.

Im ersten Kampf siegte er souverän gegen Tschechien mit 17:6 und zog ins Halbfinale ein. Dort traf er auf den Briten Sam Slocombe, der Heurs das Leben schwer machte. Der Seenstädter setzte viele sehr gute Aktionen gegen den Briten, jedoch ohne Wertungen zu bekommen. Daher blieb der Kampf trotz Heurs’ Überlegenheit spannend. Am Ende ging der Sieg mit 6:2 verdient an Heurs, der ihn jedoch viel Kraft kostete. Im Finale traf der Gymnasiast auf den Belgier Manuel Pollet. Dem Belgier gelang der bessere Start. Nach zwei Minuspunkten für Heurs traf Pollet mit einem Kopftreffer zum 0:5. Heurs blieb jedoch ruhig und erarbeitete sich weitere gute Möglichkeiten, um zu punkten. Nach der zweiten Runde war der Kampf nach dem 3:7 weiter offen. In der letzten Runde setzte Heurs einen lupenreinen Kopftreffer zum 6:7, erhielt aber durch den Kampfrichter eine Verwarnung zum 6:8. Der Nettetaler setzt einen erneuten Kopftreffer zur ersten Führung (9:8), behielt in der Folge einen kühlen Kopf, konterte die vielen Angriffe des Belgiers gekonnt aus und gewann am Ende nach tollem Kampf mit 15:10 – Gold für Heurs bei den Keumgang Open.

Seine Vereinskameraden folgten am zweiten Tag. Antonia Beck startete zum ersten Mal in der Jugendklasse bis 59 Kilogramm. Im ersten Kampf setzte sie sich in einem engen und spannendem Kampf gegen Tschechien mit 4:2 durch und zog ins Halbfinale ein. Dort unterlag sie der erfahrenen deutschen Athletin Katharina Borrmann aus Iserlohn, konnte jedoch mit vielen guten Aktionen Akzente setzen. Bronze war ein guter Start für sie in ihr erstes Jugendjahr.

Tobias Meyendriesch Jugend (bis 45 Kilogramm) debütierte ebenfalls in der Jugend. Für ihn war jedoch ebenfalls im Halbfinale nach hartem Kampf gegen Belgien Schluss. Er setzte viele Treffer, musste aber im Infight viele Kopftreffer hinnehmen, die er noch nicht vermeiden konnte.

„Mit dem Ausgang, dass sich alle drei eine Medaille erkämpft haben, bin ich natürlich zufrieden, aber viel wichtiger sind mir die Erkenntnisse, die wir in den beiden Tagen in Belgien gewonnen haben. Darauf können wir in den nächsten Wochen aufbauen“, resümierte Trainer Björn Pistel.

Madeline Folgmann weilte derweil beim Bundeskaderlehrgang in Nürnberg und wurde im Rahmen der DTU-Gala mit der Ehrennadel in Silber für ihre zurück liegenden Erfolge geehrt.

Am zweiten Februar Wochenende geht es für das Team TGN mit Folgmann und Heurs in die Türkei zum President Cup und den Turkish Open. Bis dahin stehen noch zwei harte Wochen der Vorbereitung auf dem Programm.

(Report Anzeigenblatt)