1. Städte

Schalke stoppt den Abwärtstrend

Schalke stoppt den Abwärtstrend

Nach sechs sieglosen Spielen in Folge konnte der FC Schalke 04 durch ein Eigentor des Stuttgarters Florian Klein in der 89. Minute mit 3:2 gegen den VfB zu gewinnen.

Die Schalker begannen gegen die Elf von „Jahrhundert-Trainer“ Huub Stevens äußerst schwungvoll und erzielten früh durch Huntelaar, der zuletzt am 29. November 2014 in der Bundesliga getroffen hatte, das 1:0. Dabei profitierte der Schalker Stürmer allerdings von einem Stuttgarter Abwehrschnitzer: Georg Niedermeier schlug völlig unbedrängt über den Ball.

Der erste gelungene Stuttgarter Angriff führte gleich zum 1:1: Daniel Ginczek leitete den Ball mit der Hacke auf Harnik weiter, der ihn über Schalke-Keeper Ralf Fährmann ins Tor lupfte. Nur wenige Sekunden später rettete Benedikt Höwedes bei einem Schuss von Filip Kostic für seinen Schlussmann (23.). Im Gegenzug traf Huntelaar den Pfosten (24.), der Niederländer verfehlte zudem mit einem Fallrückzieher knapp das Ziel (37.). Pfiffe begleiteten die Königsblauen in die Halbzeitpause, die nach dem 1:2 durch Kostic noch lauter wurden. Di Matteo brachte in seiner Verzweiflung sogar Boateng (63.), der erstmals seit vier Wochen wieder aufs Feld durfte. Huntelaar war es, der den 2:2-Ausgleich in der 78. Minute erzielte, ehe Florian Klein zur tragischen Stuttgarter Figur wurde. Der VfB bleibt Letzter, Schalke ist wieder auf Euroleague-Kurs.

(Report Anzeigenblatt)