1. Städte

Viersen: Migrantenvertreter „schockiert“ über Rat

Viersen: Migrantenvertreter „schockiert“ über Rat

Die Vorsitzenden des Viersener Integrationsrates Züleyha Tok und Josif Tsivalidis werfen den Ratsherren und der Stadtverwaltung vor, die Arbeit des Integrationsrates zu behindern.

Der Streit um die Arbeit des Viersener Integrationsrates geht in die nächste Runde. Nachdem Ende April eine Sitzung des Integrationsrates abgebrochen werden musste, weil zu wenige Mitglieder erschienen waren, hagelte es Kritik von allen Parteien im Viersener Stadtrat. Dazu nahmen Züleyha Tok und Josif Tsivalidis nun Stellung:

„Die Kritik aus den Reihen der SPD und der Linken ist eine Unverschämtheit. Es ist mir auch schleierhaft, weshalb gerade die Ratsmitglieder, die bereits in der letzten Periode des Integrationsrates anwesend waren und dort die Leitlinien und Vorlagen für Förderanträge abgesegnet haben, nun genau diese beklagen“, sagt Züleyha Tok, Vorsitzende des Integrationsrates.

Ihr Stellvertreter Josif Tsivalidis bläst ins gleiche Horn: „Wir wollen arbeiten und Projekte in Viersen vorantreiben, werden aber von der Politik daran gehindert. Wenn die Ratsmitglieder, die im Integrationsrat ihr eigenes Grüppchen bilden, nicht gemeinsam mit den Migrantenvertretern im Integrationsrat zusammen arbeiten wollen, dann haben sie in diesem nichts zu suchen. Immer dann, wenn es nicht nach ihrem Willen läuft, blocken sie ab und sprechen den gewählten Vertretern, die seit vielen Jahren in der interkulturellen Arbeit tätig sind, das Fachwissen ab.“

(StadtSpiegel)