1. Städte
  2. Viersen

Tierschutz im Kreis Viersen: Das Katzenleid lindern

Tierschutz im Kreis Viersen : Das Katzenleid lindern

Seit Jahren kümmert sich der gemeinnützige Verein Notfelle Niederrhein um wildlebende Streunerkatzen und kämpft für eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigänger-Katzen. Allein 300 Kastrationen hat der Tierschutzverein im Jahr 2020 aus Spenden finanziert. Auf Unterstützung ist der Verein immer angewiesen.

. Die gute Nachricht: „Wir freuen uns als Verein Notfelle Niederrhein riesig, dass die Gemeinde Niederkrüchten es geschafft hat, was der Kreis Viersen bisher nicht geschafft hat. Ab dem 1. Juli gilt in Niederkrüchten die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigänger“, berichtet Tanja Kawaters vom Vorstand der „Notfelle Niederrhein“.

Die schlechte Nachricht: Im Kreis Viersen gibt es geschätzt 10.000 verwilderte Hauskatzen, aber noch keine Kastrationspflicht. „Alle Katzen sind Nachkommen von unkastrierten Freigängern. Ein Leid, dass der Mensch verursacht hat, das aber verhindert werden könnte. Alle Katzenbesitzer müssten dann ihre Freigängerkatzen kastrieren und kennzeichnen lassen“, erklärt Tanja Kawaters. Denn unkastrierte Katzen stellen ein großes Problem dar, sorgen sie doch für unendlichen Nachwuchs. Der Verein Notfelle Niederrhein konnte im vergangenen Jahr 2020 rund 300 Katzen einfangen und kastrieren und versorgt zudem viele dieser Tiere mit Futter und medizinischer Hilfe.

  • Künstler Axel Völl präsentiert seinen Spendenkalender.⇥Foto:
    Benefiz-Kunstkalender : Kunstkalender für „Notfelle“
  • Die Katzenfreunde in Willich kümmern sich
    Katzenfreunde : Betreuung für Samtpfoten
  • Ein Exponat der aktuellen Ausstellung, das
    Ausstellung im Museum Schloss Rheydt : Spanische Weltgeschichte am Niederrhein

„Zudem haben wir rund 170 Kitten aufgenommen, gezähmt und gepäppelt. Aber es wird jedes Jahr schlimmer.“ Bis jetzt seien es in diesem Jahr bereits über 120 aufgenommene Tiere in Pflegestellen. Die ehrenamtliche Tierschützerin appelliert „Bitte schaut nicht weg und unterstützt uns. Meldet uns verwilderte Katzenpopulationen, und unterschreibt unsere Petition für eine flächendeckende Kastrationspflicht im Kreis Viersen.“

Die Petition aber auch weitere Infos und Möglichkeiten, den Verein zu unterstützen, gibt es über Facebook als auch auf der Homepage www.notfelle-
niederrhein.de. Der gemeinnützige Verein ist auf Futter- und auch Geld-Spenden angewiesen, um das Katzenleid zu lindern (Sparkasse Krefeld DE62 3205 0000 0000 2731 51 oder per Paypal an info@notfelle-
niederrhein.de). 

Auch der Künstler Axel Völl aus Niederkrüchten möchte den Verein unterstützen. In Kürze erscheint ein von ihm gestalteter Kunstkalender 2022 für 26,50 Euro. Der Reinerlös kommt dem Verein zugute. Mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben.