1. Städte
  2. Viersen

Dieter Reemers aus Süchteln bringt zweites Buch „Wortpfade Zwei“ raus

Neues Buch : Auf sinnigen „Wortpfaden“ wandeln

„Worte sind wie Pfade zur Erkenntnis, Wortpfade eben“, lädt Dieter Reemers aus Süchteln ein, in sein zweites Buch „einzutauchen“. „Wortpfade Zwei“ schafft Raum zur Besinnung, durch Gedichte, die mal zu neuen Betrachtungen einladen, oder die Zeit geben, um den Autor auf seinen Pfaden zu begleiten. Ein poetisches Weihnachtsgeschenk...

. Schon lange, seit Mitte der 1990er-Jahre, sammelt Dieter Reemers seine Gedanken in Worten und Texten. Da kommt ein großer Fundus an Gedichten zusammen, die nun auch durch seine beiden veröffentlichten Bücher für jeden zugänglich sind. „Immer wieder kamen Menschen auf mich zu und sagten ’mach doch mal ein Buch draus’“, berichtet der Süchtelner, der in vielen Situationen zu Bleistift („ich muss viel radieren“) und Notizblock greift und sich Gedanken notiert. „Das kann im Reisebus sein, wo ich alles Revue passieren lasse, oder auch nach einem Seminar auf dem Zimmer.“ Viele Texte seien aber auch am Meer z.B. auf Texel entstanden. Den Trubel besonders gut ausschalten könne er auch in Thüringen bei Freunden. „Da ziehe ich mich in mein Kreativ-Gartenhäuschen zurück und finde Ruhe und Muße für meine Gedichte“, erklärt Reemers.

Seine Texte entstehen aus Nachdenklichkeit, Unverständnis oder Frust und sind oftmals sozialkritisch – „wenn mir etwas quer geht, muss ich darüber schreiben“. Aber auch schöne Erlebnisse verpackt der Autor sprachlich, drückt Freude und auch Lustiges aus. „Da stehe ich dann auch mal im Karneval in der Bütt der K.G. Tüüt-Pott und halte gern den Spiegel vor.“ Auch einige Sprüche, die im Buch zu finden sind, sind augenzwinkernd gemeint.

Nicht nur Bekannten und Freunden, denen er Mut machen möchte, hilft er mit seinen Zeilen. „Auch für Menschen, die ich durch meine ehrenamtliche Tätigkeit als Suchtberater und Ansprechpartner an der Hochschule kennen gelernt habe, habe ich gerne etwas geschrieben“, erzählt Reemers, der als Diplom-Ingenieur im Fachbereich Elektrotechnik/Informatik an der Hochschule Niederrhein tätig war. Für sein soziales Engagement, das bei dem 71-Jährigen immer einen hohen Stellenwert hatte, ist er auch 2016 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Weiter auf den „Wortpfaden“. „Sehr sinnige und sinnvolle Worte, die zum Nachdenken anregen. Eine Sammlung schöner Gedichte, wertvoller Gedanken und Träume“, so hat es ein Leser in seiner Rezension auf den Punkt gebracht. Dieter Reemers bemerkt viel Zeitloses in seinen Texten: „Manches, was ich vor vielen Jahren geschrieben habe, gilt heute noch. Es erstaunt, dass sich bei manchen Themen leider nichts bewegt.“ Dagegen sind viele seiner Wort-Werke sehr bewegend. Gedichte wie „Besserwisser“ und „Syrische Kindheit“ hinterlassen bei manchem Leser eine Gänsehaut. „Entstehende Nachdenklichkeit ist dabei nicht ausgeschlossen“, sie sei eher der Start zu Reflexionen über die eigene Hektik und Gleichgültigkeit des täglichen Lebens.

  • Nach 60 Jahren ist dieses Buch
    60 Jahre nach der Ausleihe : Vermisstes Buch ist zurück
  • Buchhändlerin Joanna Wintgen und Roman Wittpahl
    Inklusion : Durch die Welt der Inklusion
  • Der langjährige Bundestagsabgeordnete für den Kreis,
    Neues Buch : „Zwischen Markt und Marx“

 „Nach den vielen positiven Rückmeldungen nach der Veröffentlichung meines ersten Gedichtbandes war das meine Motivation, ein weiteres Buch vorzustellen“, sagt der Autor. Lange habe er nach einem Verleger gesucht und war glücklich diesen im Netteverlag gefunden zu haben. „Leider habe ich während der Corona-Zeit keine Lesungen machen können, um meine Bücher zu präsentieren“, sagt Reemers. Aber bei den „Lichtblicken“ in der ev. Stadtkirche Süchteln wird er am 15. Dezember um 18 Uhr einige Gedichte vorstellen dürfen.