1. Städte
  2. Viersen

Dülkener Schöppenmarkt an Aschermittwoch

Krammarkt an Aschermittwoch : Schöppenmarkt lockt nach Dülken

Zum Schöppenmarkt in Dülken am Aschermittwoch, 14. Februar, reisen Händler aus allen Himmelsrichtungen an.

. In diesem Jahr findet der Krammarkt, den Dülken im Jahr 1847 zum ersten Mal erlebte und der sich einen guten Namen und immer wieder treue Kundschaft erarbeitet hat, am 14. Februar statt und fällt damit auf den Valentinstag.

Der Schöppenmarkt dürfte heutzutage der größte und älteste Krammarkt in Westdeutschland sein. Früher wurden hier vor allem bäuerliche Handwerksgeräte, darunter auch „Schöppen“ (Schaufeln) verkauft. Daher sein Name. Gäste erfreuen sich am marktschreierischen Unterhaltungsprogramm.

Das Schlendern auf der Verkaufsmeile unter freiem Himmel führt an Ständen vorbei. Sie befinden sich auf der Schulstraße, dem Wilhelm-Cornelißen-Platz, der Kreuzherrenstraße bis zur Moselstraße, dem Alten Markt, der Blauensteinstraße und auf der Langen Straße bis zur Kreuzherrenstraße.

Vieles für Küche, Garten und Haustiere, für den Kleiderschrank, für den anstehenden Frühjahresputz ist im Angebot, außerdem Geschenkartikel, Autozubehör und vieles mehr. Darüber hinaus runden Imbiss- und Getränkestände das Angebot für die Krammarkt-Kenner und -Entdecker ab. Passend zum Aschermittwoch sind auch Fischspezialitäten im Angebot. Die große Fischbude ist auf dem Cornelißen-Platz zu finden, eine Edelfisch-Räucherei steht auf dem Alten Markt.

Beginn ist um 8 Uhr, Ende ist um 20 Uhr .