1. Städte
  2. Viersen

Erster Nettetaler Feierabendmarkt in Kaldenkirchen am 15. September

Feierabendmarkt in Nettetal : Zum Feierabend treffen

Entdecken. Einkaufen. Genießen. Dies können alle Besucher*innen auf dem ersten Nettetaler Feierabendmarkt in Kaldenkirchen am Mittwoch, 15. September, von 16 bis 21 Uhr.

. Rund um den Kirchplatz bis in die Klostergasse hinein finden sich rund 20 Stände vieler lokaler Akteure, die ihre Produkte unter freiem Himmel anbieten.

Die Stadt Nettetal setzt in diesem Jahr erstmalig das Konzept Feierabendmarkt um. In Kooperation mit den Händler*innen und besonders in Zusammenarbeit mit Kaldenkichen AKTIV hofft man, dass die Besucher*innen einen entspannten Feierabend genießen können, nette Leute treffen und dabei noch leckere Spezialitäten verkosten. Marmeladen, Liköre, Honig, Käse, Gewürze, Fisch, Öle und Salze, Weine und vieles mehr sollen die Nettetaler zum Einkauf verführen.

  • Das Schauspiel Amadeus steht am 4.
    Kulturprogramm Nettetal 2021/2022 : Keine halben Sachen
  • Mit Schokolade als Nervennahrung und Blumen
    Abschied von Hauptschule : Eine Schulära ist zu Ende gegangen
  • Dr. Michael Rauterkus, Heike Meinert (Betriebsbereich
    Kooperation NABU und NetteBetrieb : Mehr Biodiversität für Nettetal

Zum Direktverzehr gibt es Flammkuchen, Drillinge mit Quark, eine Champignonpfanne mit Knoblauch, Churros, Käseplatten, Fisch und natürlich vielerlei Getränke. Daneben gibt es allerlei Nützliches und Schönes zu kaufen.

Neben dem Marktgeschehen lädt der Kaldenkirchener Einzelhandel im Ortskern durch verlängerte Einkaufszeiten auch zum Late Night-Shopping ein. Für den Besuch auf dem Feierabendmarkt ist es erforderlich, in Warteschlangen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie Abstände einzuhalten. In Sitzbereichen gilt die 3G-Regel.

„Der Feierabendmarkt ist ein behutsamer Schritt, wieder Veranstaltungen in unseren Ortskernen durchzuführen. Mit dem Markt können wir auch Erfahrungen sammeln, wie wir künftig trotz der Pandemie das gesellschaftliche Leben, nach dem sich so viele Menschen sehnen, beflügeln, ohne dabei den Gesundheitsschutz zu vernachlässigen. Wir freuen uns sehr, dass die Akteure in Kaldenkirchen uns dabei tatkräftig unterstützen“, teilt Hans-Willi Pergens vom Zentralbereich Wirtschaft und Marketing mit, der das Konzept auch dem zuständigen politischen Ausschuss vorstellte und für die Durchführung einhellige Zustimmung erhielt. Bürgermeister Christian Küsters fügt hinzu: „Wir wollen die Innenstadt zu einem Erlebnisort mit hoher Verweildauer machen und dazu mit innovativen Veranstaltungen beitragen.“

Erfahrungen aus anderen Kommunen zeigen, dass sich ein solches Angebot zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender entwickeln kann und das Angebot von den Bürger*innen angenommen wird. Das von der der Stadt erstellte Konzept sieht vor, den Markt ab 2022 sechsmal im Jahr – jeweils einmal im Monat von April bis September – in wechselnden Stadtteilen durchzuführen.

„Wenn wir das Pilotprojekt erfolgreich stemmen, dann ist zunächst eine wechselnde Durchführung geplant, jeweils an einem Mittwoch in den Stadtteilen Breyell, Kaldenkirchen und Lobberich“, erklärt Sabine Monz vom Stadtmarketing, bei der in diesen Tagen alle Fäden rund um die Organisation des ersten Feierabendmarktes zusammenlaufen.

Nach der Durchführung wird sich die Verwaltung dann zeitnah mit den lokalen Stadtteilakteuren zusammensetzen, um die Termine und die Märkte für 2022 zu planen.