1. Städte
  2. Viersen

Gemeinde Niederkrüchten fördert Anschaffung von Wallboxen

Förderprogramm in Niederkrüchten : Fördergelder für Wallboxen

Die Gemeinde Niederkrüchten fördert die Anschaffung von Wallboxen. Anträge sind ab Montagmorgen möglich. Schnell sein lohnt sich, da der Fördertopf begrenzt ist.

Knapp 1,2 Millionen reine E-Autos sind derzeit in Deutschland zugelassen. Sie tragen maßgeblich dazu bei, klimaschädliche Emissionen im Verkehr zu verringern und so dem Klimawandel entgegenzuwirken. Staatliche Förderungen machen die Anschaffung eines E-Autos attraktiv, während immer höhere Reichweiten dazu führen, dass E-Autos auch auf dem Land eine Alternative zum PKW mit Verbrennungsmotor darstellen. Mit der wachsenden Anzahl Elektroautos auf den Straßen steigt auch der Bedarf an einer möglichst flächendeckenden Ladeinfrastruktur.

Wer über einen eigenen Stellplatz verfügt, der lädt gerne bequem zuhause und ist so weitestgehend unabhängig von öffentlichen Lademöglichkeiten. In Kombination mit einer Photovoltaikanlage kann das Elektroauto gar zu einem großen Teil CO2-neutral geladen werden. Für das Laden auf dem eigenen Grundstück wird eine sogenannte Wallbox benötigt. Sie dient als Anschlussmöglichkeit für das Fahrzeug ans Stromnetz, steuert den Ladevorgang und bietet oft weitere Funktionen für intelligentes Laden.

Nachdem die Gemeinde Niederkrüchten in den vergangenen Monaten unter anderem die Anschaffung und Installation von Photovoltaikanlagen und Balkonkraftwerken finanziell unterstützt hat, steht nun das nächste kommunale Förderprogramm in den Startlöchern.

„Ab dem 27. November fördern wir die Anschaffung und Installation von privat betriebenen Wallboxen für E-Autos mit 400 Euro pro Wohngrundstück“, kündigt Niederkrüchtens Klimaschutzmanagerin Lea Korall das neue Förderprogramm an. Konkret wird die Errichtung und Installation neuer Wallboxen mit einer Leistung von bis zu 22 kW an Wohnhäusern oder denen zuzuordnenden Gebäuden gefördert. Die Wallbox muss von einem Fachbetrieb installiert werden.

Antragsberechtigt sind Eigentümer*innen von Wohngrundstücken im Gemeindegebiet. Pro Grundstück kann eine Wallbox gefördert werden. Die Beantragung der finanziellen Unterstützung muss wie bei den vorangegangenen Förderprogrammen vor dem Kauf und der Installation erfolgen. Alle weiteren Informationen zur Förderung sind ab sofort auf www.niederkruechten.de im Bereich „Leben in Niederkrüchten“ (Stichwort „Klimaschutz“) zu finden. Auch die Beantragung erfolgt online. Der entsprechende Link ist ab dem 27. November um 8 Uhr zu finden.

  • Autor Gunnar Schirrmacher präsentiert mit Dr.
    Veröffentlichung : Geschichte der Höheren Mädchenschule
  • Die Planungsgruppe des Dülkener Kindertags sucht
    Engagement : Helfende Hände für Kindertag
  • Dominique Horwitz verkörpert in „Je t’aime“
    Dominique Horwitz in Nettetal : Das spektakuläre Leben des Serge Gainsbourg

Bürgermeister Karl-Heinz Wassong ordnet das neue Förderprogramm ein: „Im Rahmen des Integrierten Klimaschutzkonzeptes bieten wir mittlerweile das vierte Förderprogramm an. Zusammen mit den Angeboten des Kreises Viersen schaffen wir es so, den Zugang zu Maßnahmen zu erleichtern, die dem Klimaschutz vor Ort dienen. Da der Bereich Verkehr hierbei eine der großen Stellschrauben darstellt, ist die Förderung von Wallboxen eine logische Konsequenz unserer bisherigen Bemühungen.“ Zunächst sind 15.000 Euro für die Förderung von Wallboxen vorgesehen.