1. Städte
  2. Viersen

Heimatverein Viersen bringt neues Rintgen-Buch heraus

Neue Publikation : „Ein zeitgemäßes Werk“

Das neue Buch „Rintgen - Entwicklung eines Viersener Stadtteils“ ist da. Über 1,8 Kilogramm schwer, 720 Seiten dick und (bei einer Auflage von 1.250 Stück) eine hochgerechnete Gesamtseitenzahl von 900.000. Beachtliche Zahlen, die „das bisher dickste Buch des Heimatvereins“, so der Vorsitzende Albert Pauly, aufweisen kann.

. Doch viel beachtlicher und beeindruckender ist die Arbeit, die hinter der neuen Publikation „Rintgen - Entwicklung eines Viersener Stadtteils“ des Vereins für Heimatpflege Viersen steht. Knapp drei Jahre lang hat sich der Arbeitskreis Bildrecherche und -dokumentation des Vereins mit dem Redaktionsteam Frank Brüggen, Bernd Henk, Walter Feld, Bernd Lemke und Beatrix Wolters und weiteren Mitgliedern mit vielen bisher unbekannten oder nicht zugänglichen Fotos, Karten, Werbeanzeigen, aber auch vielen Informationen und Geschichten intensiv beschäftigt. So wurde als beste Fotoquelle auch der große Fundus des Kreisarchivs genutzt. Brüggen: „Ein großer Dank gilt dabei den Mitarbeitern Marcus Ewers und Franciska Lennartz.“

„Dieses zweite Rintgen-
Buch ist keine Fortsetzung oder Wiederholung des ersten Bandes, denn kaum eine Abbildung wurde bereits veröffentlicht“, betont Frank Brüggen, Leiter des Arbeitskreises nicht ohne Stolz. Bei 737 Bildern im Werk gibt es also viel Neues zu sehen. Aber auch zu lesen - bei so vielen neuen Erkenntnissen. Es gibt neue Kapitel wie Siedlungsgeschichte, wirtschaftliches und soziales Leben, aber auch das öffentliche Leben mit Religion, Schulwesen, Gesundheitsversorgung, Kultur, Verwaltung und Transportwesen wird ansprechend „beleuchtet“. „Außerdem sind viele Sonderartikel zu 27. Viersener Originalen enthalten, wie z.B. Pastor Scheer, Uka und vieles mehr“, erklärt Brüggen.

Viel Lob hat auch Ingo Schabrich, Kultur-Dezernent des Kreises Viersen, für die neue Publikation: „Mit seiner Aufmachung und Wertigkeit, seiner außergewöhnlichen Text-Bild-Kombi und unfassbar vielen Informationen ist es ein zeitgemäßes Werk. Danke!“

Als Grundlage für ein neues Projekt gegen Einsamkeit solle das neue Buch in den Quartierstreffs dienen, erklärt Brigitte Jansen von der Stadt Viersen. „Es bietet Anlass, Geschichten zusammen zu lesen und ins Gespräch zu kommen.“

Das Buch erreiche aber auch die Jugend, so werde Geschichtsbewusstsein entwickelt und dies müsse gefördert werden, sagt Albert Pauly, Heimatverein-Vorsitzender. „Es trotz seines großen Umfangs immer noch zu einem moderaten Preis anbieten zu können, gelingt nur durch einige Förderer.“ Der Dank gilt der Familie Peters-Messer, der Stadt Viersen, Prangenberg & Zaum sowie der Volksbank Viersen. „Ich bin überzeugt, dass das Buch auch in 30 Jahren noch in die Hand genommen wird“, zeigt sich Jürgen Cleven, Vorstand der Volksbank, begeistert.

  • Spaziergang am Alten Stadtgarten.⇥Foto: Heimatverein
    Neue Ausstellung : Rintgen im Wandel der Zeit
  • Möchten den Wall schützen (v.r.): Fred
    Neues Buch : Welch wunderbarer Wall
  • Präsentierten den Kalender (v.l.): Christoph Hölters,
    Neuer Wand-Kalender : Parks in Szene gesetzt

Das Buch (ISBN 978-3-9818417-7-0) ist zum Preis von 28,90 Euro erhältlich im örtlichen Buchhandel, im „Viersener Salon“ zu den Öffnungszeiten der Ausstellung und online unter www.heimatverein-viersen.de.