1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Freizeit

: Neue Saison - neuer Kader: ein Überblick

: Neue Saison - neuer Kader: ein Überblick

Kurz vor Beginn der Saison ist es an der Zeit einen Blick auf die Veränderungen im Kader des VVV-Venlo für die kommende Saison zu werfen.

Die Transferperiode läuft noch bis zum 2. September und auch VVV-Venlo plant bis dahin noch eine weitere Verstärkung für seinen Kader.


Tor:

Konstanz auf der Bank: Die beiden Eigengewächse, Aufstiegs-Torhüter Delano van Crooij (28) und Nachwuchstalent Bram Verbong (19) bilden den Back-up für Neuzugang Thorsten Kirschbaum (32), der aus der ersten Bundesliga von Bayer 04 Leverkusen nach Venlo wechselte und die Nachfolge von Publikumsliebling Lars Unnerstall antritt, der sich seinen Wechsel zum Spitzenteam PSV Eindhoven verdient hat. Dort muss er sich allerdings zunächst mit der Rolle des Zuschauers begnügen, denn sein Innenbandriss aus dem letzten Einsatz für VVV hält ihn noch in der Reha. Mit Thorsten Kirschbaum bekommt Venlo einen routinierten Keeper, der in der Vorbereitung einen soliden Eindruck hinterließ und versuchen wird die Lücke, die Unnestall hinterlässt zu schließen.

Verteidigung:

Nils Röseler (27) entwickelte sich in der abgelaufenen Saison zum Abwehrchef der Grenzstädter und wird diese Rolle auch in der kommenden Spielzeit einnehmen. Um den Platz an seiner Seite streiten sich zwei weitere deutsche Akteure. Christian Kum (33), sowie Neuzugang Steffen Schäfer (25), der vom 1. FC Magdeburg aus der zweiten Bundesliga an die deutsche Grenze wechselte. Damian van Bruggen (23) geht als Innenverteidiger Nummer vier in die Saison. Nachwuchstalent Stan van Dijck (18) durfte in der Vorbereitung ebenfalls schon mitmischen. Jerold Promes (35), der sich vor einem halben Jahr einen komplizierten Bruch der Kniescheibe zuzog, absolviert seine Reha derzeit beim VVV-Venlo und darf sich zum Winter hin nochmals für einen Vertrag empfehlen. Die Reservespieler Evren Korkmaz (Adanaspor, zweite Liga Türkei) und Josimar Lima (Ziel offen) hatten keine Zukunft mehr in Venlo. Auf der linken Abwehrseite hat Ur-Venloer Roel Janssen (29) in dieser Saison Konkurrenz vom israelischen Nationalspieler Samuel Scheimann (31), der von Beitar Jerusalem nach Venlo wechselte. Wer von beiden zu Saisonbeginn den Vorzug erhalten wird ist noch offen. Der Vertrag mit Axel Borgmann, der in der letzten Saison an Janssen nicht vorbei kam, wurde nicht verlängert. Einen neuen Verein hat Borgmann noch nicht. Rechts hinten wird Nachwuchs-Nationalspieler Tristan Dekker (21) wohl auch in dieser Saison als Back-up starten. Moreno Rutten verließ Venlo in Richtung italienischer zweiter Liga (FC Crotone), dafür verpflichteten die Schwarz-Gelben aus der selben Spielklasse den deutschen Außenverteidiger Tobias Pachonik (24). Dieser überzeugte direkt durch seine körperliche Präsenz und scheint seinen Stammplatz sicher zu haben.

Mittelfeld:

Im Mittelfeld sind drei Stammplätze zu vergeben. Unumstritten ist Kapitän Danny Post (30) im defensiven Teil des Mittelfelds. Offensiv ist Neuzugang Richard Neudecker (22), der aus der zweiten Bundesliga vom FC St. Pauli nach Venlo wechselte, Nachfolger von Ralf Seuntjens, den es nach seiner unrühmlichen Vertragsauflösung bei VVV in die zweite Liga zu De Graafschap Doetinchem zog. Um den dritten Platz im Mittelfeld kämpfen Nachwuchstalent Evert Linthorst (19), Peter van Ooijen (27) und Johnatan Opoku (29). Die Nachwuchskräfte Simon Janssen (18) und Aaron Bastiaans (17) hoffen auf Einsätze im Laufe der Saison. Tino Susic trainiert seit zwei Wochen nicht mehr mit der Mannschaft des VVV-Venlo und strebt einen Vereinswechsel an. Sem Steijn (17), der zum Ende der abgelaufenen Saison bereits seine ersten Einsätze in der Eredivisie verzeichnen durfte, folgte seinem Vater zu Al-Whada Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate. Eine Verpflichtung von Starspieler Keisuke Honda (33), der sich seit einer Woche bei VVV fit hält, ist für Venlo derzeit nicht zu realisieren.

Angriff:

Die größten Veränderungen gibt es in dieser Saison in der Offensive. Torjäger Peniel Mlapa wurde nach seiner Leihe zwar fest von Dynamo Dresden aus verpflichtet, allerdings unmittelbar an Al-Ittihad Kalba in die Vereinigten Arabischen Emirate weiter transferiert und lieferte Venlo einen stattlichen Transferüberschuss. Patrick Joosten (FC Utrecht) und Jay-Roy Grot (Leeds United) kehrten nach Leihende zu ihren Heimatclubs zurück, wobei Grot von Lees nun an Vitesse Arnheim verliehen wurde. Ersetzt wurde dieses Trio durch Elia Soriano, Jerome Sinclair und Haji Wright. Deutsch-Italiener Soriano (30) kam mit der Empfehlung von 14 Saisontreffern vom polnischen Erstligisten Korona Kielce, Jerome Sinclair (22) als jüngster Premier-League-Debütant des FC Liverpool vom FC Watford aus England und Haji Wright (21) mit der Empfehlung von sieben Bundesligaeinsätzen beim FC Schalke 04 in der abgelaufenen Saison. Paul Wienhoven (19) und Yahcuroo Roemer (18) wollen sich im Training für Einsätze empfehlen.

Trainer-Team:

Nach fünf sehr erfolgreichen Jahren und etlichen Abwerbeversuchen von Clubs aus dem In- und Ausland, ist Trainer Maurice Steijn nun doch dem Ruf des Geldes gefolgt und steht ab der kommenden Saison, gemeinsam mit seinem langjährigen Co-Trainer Jay Driessen, in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Al-Wahda Abu Dhabi an der Seitenlinie. Nachfolger von Steijn ist Robert Maaskant (50), der als Trainer unter dem aktuellen VVV-Sportdirektor Stan Valckx im Jahr 2011 polnischer Meister mit Wisla Krakau wurde. Sein Assistent ist Raymond Libregts (54), der als Spieler bereits für VVV aktiv gewesen ist. Komplettiert wird das Trainer-Team wie auch in der letzten Saison von Mark Luijpers (48), Luc Nilis (52) und Torwart-Trainer John Roox (58).