: Köppe übernimmt von Stephan

Seit dem 1. Dezember hat die Klinik für Hand- und Plastische Chirurgie des St. Irmgardis-Krankenhauses Süchteln einen neuen Chefarzt: Dr. med. Tobias Köppe (46).

„Wir freuen uns sehr, einen Chirurgen mit umfassender Kompetenz für unser Haus gewonnen zu haben“, so Geschäftsführer Dr. Conrad Middendorf. „Er wird diesen Bereich mit seiner Expertise gerade in der Plastischen Chirurgie umfangreich weiterentwickeln.“

Tobias Köppe stammt aus Zerbst in Sachsen-Anhalt. Sein Medizin-Studium startete er zunächst in Greifswald, danach wechselte er zur klinischen Ausbildung an die Medizinische Hochschule Hannover. Sein praktisches Jahr verbrachte er unter anderem im englischsprachigen Ausland (Kanada, USA, Neuseeland, Australien) und lernte so auch unterschiedliche Gesundheitssysteme kennen.

Nach dem Staatsexamen begann Tobias Köppe seine berufliche Laufbahn als Assistenzarzt am Marienhospital in Stuttgart, der damals größten deutschen Klinik für Plastische Chirurgie. Weitere Stationen waren die Verbrennungs-Intensivstation der BG-Unfallklinik in Tübingen und das Dreifaltigkeitskrankenhaus in Wesseling. Dort trat er nach dem Ablegen seiner Facharztprüfung für Plastische und Ästhetische Chirurgie in 2006 seine erste Oberarztstelle an. In diese Zeit fiel auch seine Ernennung als „Europäischer Facharzt für Plastische Chirurgie“ des European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS).

Es folgte ein Wechsel als Oberarzt ins Sana-Klinikum nach Düsseldorf-Gerresheim für die Weiterbildung im kompletten Spektrum der Brustchirurgie, danach ins Knappschafts-Krankenhaus Bergmannsheil in Gelsenkirchen, um seine handchirurgischen Fähigkeiten weiter auszubauen. „Ich habe in jeder Klinik intensiv Hände operiert“, erzählt Tobias Köppe. 2013 erwarb er auch die Zusatzbezeichnung „Handchirurgie“. In den letzten viereinhalb Jahren baute er den neu geschaffenen Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie/ Handchirurgie am Helios-Klinikum Siegburg als Leitender Arzt auf.

Tobias Köppe ist Experte in allen vier Bereichen seiner Spezialdisziplin (Handchirurgie, Ästhetische Chirurgie, Rekonstruktive Chirurgie, Verbrennungschirurgie), will aber in Süchteln vor allem den Ausbau der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie deutlich vorantreiben. „Zu mir sollen alle Menschen mit Problemen kommen, die in der plastischen Chirurgie zu behandeln sind – vom Hauttumor über Straffung des Gewebes nach Gewichtsverlust bis zu offenen Beinen, chronischen Wunden und Dekubitus.“ Auch die Aufgaben der ästhetischen Chirurgie, wie Lidplastiken, Brustverkleinerungen, -straffungen und -vergrößerungen sowie Ganzkörper-Straffungsoperationen will Tobias Köppe zukünftig anbieten.

  • Dr. Elisabeth Billen kehrt jetzt als
    Städtisches Krankenhaus Nettetal : Neue Oberärzte in Nettetal
  • Hanns-Peter Klasen, Chefarzt Geriatrie, und Dr.
    St. Irmgardis Krankenhaus Süchteln : Gemeinsam zum Wohl der Patienten
  • Im neuesten med:extra-Live-Streaming geben die Kliniken
    Kliniken Maria Hilf : Live aus dem Maria Hilf: Wenn Roboter mitoperieren

Natürlich wird er auch den Bereich der Handchirurgie weiterführen. Er ist sehr beeindruckt von der Arbeit, die seine Vorgängerin geleistet hat. „Dr. Valérie Stephan hat in Süchteln eine exzellente Klinik aufgebaut und ihr große Reputation verschafft. Die Handchirurgie ist ein starkes Standbein des Krankenhauses“, würdigt Tobias Köppe die Leistung der ehemaligen Chefärztin. „Sie hat auch mit den Oberärzten Dr. Steven Lowis und Dr. Esther Schmeldtenkopf-Wilken ein tolles Team geführt. Beide sind ausgezeichnete Chirurgen und Spezialisten für Hand- beziehungsweise Plastische Chirurgie. Auf die Zusammenarbeit mit diesen beiden Ärzten und dem ganzen Pflegeteam freue ich mich sehr.“