: Mittwochsgespräche für Pflegekräfte

: Mittwochsgespräche für Pflegekräfte

Jeden Mittwoch öffnet die Pflegedienstleitung des Nettetaler Krankenhauses ihre Türen für Mitarbeiter und potenzielle Bewerber.

Seit dem 3. April laden Pflegedienstleiter Norbert Peffer und sein Stellvertreter Stefan Russmann jeden Mittwochnachmittag zum „Mittwochsgespräch“ ein. Zwischen 15.30 und 16.30 Uhr können diejenigen, die sich für eine pflegerische Tätigkeit im Nettetaler Krankenhaus interessieren ohne Termin in das Büro der Pflegedienstleitung kommen. Aber auch bestehende Mitarbeiter sind willkommen, sich bei einem Kaffee in ungezwungener Atmosphäre mit ihren Vorgesetzten auszutauschen. „Egal, ob sich jemand bei uns vorstellen will, sich über die Möglichkeiten in der Pflege in unserem Haus informieren möchte oder aber Mitarbeiter ein persönliches Anliegen haben, die neue Gesprächsstunde soll dafür Raum bieten“, begründet Peffer die Einführung der wöchentlichen Sprechzeiten. „Unsere Türen stehen offen und wir freuen uns gleichermaßen auf neue wie auch auf bekannte Gesichter“, ergänzt Russmann.

Im Zuge des zu Jahresbeginn in Kraft getretenen Pflegepersonalstärkungsgesetzes soll der Personalschlüssel der Pflege im Nettetaler Krankenhaus deutlich aufgestockt werden. „Wir sind auf einem guten Weg“, bestätigt Peffer. „Uns liegen aktuell sehr viele Bewerbungen von examinierten und fachexaminierten Pflegekräften vor, so dass wir uns im ersten Quartal schon über gut ausgebildeten Pflegezuwachs auf unseren Stationen freuen können.“

Großen Wert legen Peffer und Russmann auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter. „Wir ermöglichen jedem einzelnen, sich beruflich zu entwickeln und zu spezialisieren. Fort- und Weiterbildungswünsche erfüllen wir in 99,5 Prozent aller Fälle“, sagt Peffer über die Möglichkeiten im Nettetaler Haus.

Eine Besonderheit im Nettetaler Krankenhaus ist das Konzept der Pflege-Plus. Grundlegend hierbei ist die Versorgung der Patienten über das geforderte „ausreichende Maß“ hinaus. „Uns ist es wichtig, sowohl dem Patienten das Quäntchen mehr an Zuwendung und individueller Pflege zu ermöglichen, als auch unseren Pflegekräften Möglichkeiten der Entwicklung und Förderung von beruflichen Spezialisierungswünschen zu gewährleisten“. Da sind sich Peffer und Russmann einig. Flexibilität wird in Nettetal ebenfalls groß geschrieben. Alle Stellen in der Pflege seien zudem unbefristet ausgeschrieben.