: Nie die Leidenschaft verlieren

Um für Patienten eine optimale Versorgung zu gewährleisten, hat das Sanitätshaus Lettermann nun die Physiotherapie LettsFit eröffnet, die Geh- und Bewegungsschule für Menschen mit Handicap.

Für die Eröffnung der Geh- und Bewegungsschule LettsFit an der Helmholtzstraße – direkt gegenüber des Hauptsitzes von Lettermann, die über einen einzigartigen Gehgarten auf 400 Quadratmetern verfügt, hatte sich hoher Besuch angekündigt. Bürgermeisterin Sabine Anemüller war vor Ort, Bundestagsabgeordneter Uwe Schummer war ebenfalls zu Besuch, sowie Paralympics-Sieger, Welt- und Europameister Heinrich Popow, der im Gespräch mit Moderator Dieter Könnes seine ganz persönliche Geschichte Revue passieren ließ. Von einer schweren Krebserkrankung in seiner Kindheit, wegen der sein linkes Bein amputiert werden musste, bis zu seinen Erfolgen bei den Paralympics in Peking, London und Rio. Sein unbedingter Wille und seine „Jetzt-erst-Recht-Mentalität“ („Ich habe mein Bein verloren, aber nie meine Leidenschaft.“), die sein Leben seit seiner Amputation prägt, inspirierte nicht nur die Patienten im gut gefüllten Raum. Der tosende Applaus am Ende des Interviews war Beweis dafür.

Die Grundidee hinter LettsFit, so beschreibt es Lettermann-Geschäftsführer Ralf Lettermann, ist es, die Patienten mit der Technik, den Orthesen und Prothesen, nicht alleine zu lassen. „Unsere speziell geschulten Physiotherapeuten helfen den Patienten, den Umgang mit ihren Hilfsmitteln zu erlernen, um so wieder möglichst sorgenfrei am Alltag teilnehmen zu können.“ Dafür arbeiten bei Lettermann und LettsFit Orthopädietechniker und Physiotherapeuten ganz eng zusammen. Man hat sich hier darauf spezialisiert, Patienten nach einer Prothesen-, Orthesen- und Skolioseversorgung auf ihrem weiteren Behandlungsweg zu begleiten.

Perfektes Beispiel für den Erfolg dieses Konzepts ist Nanni Geerissen. Die Kerkerin erkrankte als Kind an Kinderlähmung. Mit bedingt durch die Spätfolgen der Krankheit ist ihr linkes Bein gelähmt. Durch ihre Orthese, die über einen Mikroprozessor verfügt, der ihre Schritte dämpft, und durch die gute Betreuung durch die Physiotherapeuten bei LettsFit kann sie wie jeder andere auf allen Untergründen gehen. Ihre Leidenschaft ist das Motorradfahren – inklusive Camping auf ihren langen Touren. Im Beiwagen immer dabei: tierische Begleitung. „Ich hätte mich auch zu Hause hinsetzen können und meine Krankheit pflegen, das kam für mich aber nie in Frage.“