: Für die Kinderrechte fliegen 30 Tauben

: Für die Kinderrechte fliegen 30 Tauben

Symbolisch für den 30. Geburtstag der Kinderrechte ließen am vergangenen Mittwoch Kinder der Körnerschule 30 Brieftauben in die Luft steigen.

. Mit großen Augen, aber ganz ruhig, halten die 37 Schüler der beiden vierten Klassen der Viersener Körnerschule die Brieftauben von Züchter Edgar Kunst in ihren Händen. Die Kinder beteiligen sich an der Aktion „Kinderrechte ganz oben!“, zu der der Kinderschutzbund Viersen, Brigitta Föhr und ihr Team, zum Rathausmarkt geladen hatten. „Wir machen zum ersten Mal solch eine Aktion, nun zum Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention“, erklärt Brigitta Föhr. Auch ein Stand informiert über den Kinderschutzbund und die Kinderrechte. „Taubenzüchter Edgar Kunst und der Kinderschutzbund waren bei uns im Unterricht und haben die Kinder schon im Vorfeld über Tauben und Kinderrechte informiert“, berichtet Kerstin Antkowiak, Leiterin der Könerschule. Die Schüler seien begeistert gewesen.

„Das ist auch mein erstes Mal, dass ich eine Taube in der Hand halte“, erklärt Bürgermeisterin Sabine Anemüller, die die Aktion besuchte. Die Brieftauben, die auf ein Kommando in die Luft gelassen wurden, sollen zeigen, wie wichtig die Kinderrechte auch in Viersen sind. Zu diesem Thema beantwortete dann auch die Bürgermeisterin den Schülern ihre Fragen. Die forderten mehr Kinderspielplätze und dass diese sauber gehalten werden. „Wir werden noch in diesem Jahr Kinderinseln auf der Löhstraße für euch Kinder bauen“, versprach Anemüller.

Zum Abschluss zeigte die Tanzschule Behneke ein kleines Tanzprogramm.