Auf Wiedersehen in Caudebec-en-Caux

Es flossen sogar ein paar Tränen, als sich am Morgen des Pfingstmontag Nettetals französische Partnerstadt Caudebec-en-Caux wieder auf die Heimreise gemacht hat. Ein schönes Zeichen, dass es allen Gäste, aber auch Gastfamilien beim Städtepartnerschaftstreffen sehr gut gefallen hat.

Seit Freitag waren 34 Gäste aus Caudebec-en-Caux zu Gast in Nettetal, um gemeinsam ein schönes Partnerschaftstreffen zu erleben. Herzlich begrüßt wurde die Gruppe bei ihrer Ankunft am Rathaus von dem ersten stellvertretenden Bürgermeister Harald Post und den Gastfamilien. Bei Snacks und kühlen Getränken blieb Zeit für das erste Wiedersehen, aber auch für das erste Kennenlernen, ehe sich alle Beteiligten auf machten, um den Abend in den Familien zu verbringen.

Am Samstag hatte die Gruppe gemeinsam mit dem Bürgermeister Christian Wagner die Gelegenheit, den Charme des Ruhrgebietes zu erleben. Bei einer Besichtigung der Zeche Zollverein lernten die Teilnehmer die Produktionsabläufe der einst größten und leistungsstärksten Steinkohlenzeche der Welt kennen.

Das seit 2001 zum UNESCO-Welterbe gehörende Bergwerk der Zeche Zollverein, gab einen Einblick, was die Menschen und die Städte im Ruhrgebiet viele Jahrzehnte geprägt hat, denn der Bergbau war nicht nur Lebensgrundlage für seine Bewohner, sondern auch eine technische Meisterleistung in vielen Bereichen. Die Gästeführer vermittelten außerdem interessante Fakten zu Architektur, Natur und Wandel des Zollvereins vom Bergwerk zum modernen Kulturstandort.

Nach einer Stärkung im Restaurant der Zeche Zollverein, ging es für die Gruppe weiter zum Baldeneysee. Bei einer gemütlichen Schifffahrt konnten alle Teilnehmer die „grüne“ Seite des Kohlenpotts mit seinen attraktiven Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten kennenlernen. Am Abend konnten die Gäste den Tag in den Familien Revue passieren lassen und gemeinsam auf den nächsten Tag blicken, der ganz im Zeichen der Freizeit in den Gastfamilien stand. Alle hatten sich ein abwechslungsreiches Programm für die französischen Freunde überlegt. Einige zog es auf den Flachsmarkt an der Burg Linn, die anderen besuchten die Mönche von Steyl oder aber man erkundete zu Fuß oder per Rad Nettetal. Bei einem Besuch des Aussichtsturmes auf den Hinsbecker Höhen oder der Krickenbecker Seen, konnten alle erleben, welch landschaftliche Anziehungskraft Nettetal zu bieten hat. Am Sonntagabend trafen sich dann alle zum traditionellen Partnerschaftsabend im Alten Braukeller in Schaag. Beide Bürgermeister nutzten die Gelegenheit, noch einmal die Bedeutung der Freundschaft zwischen Caudebec-en-Caux und Nettetal herauszustellen. „Gerade in der jetzigen Zeit, in der Europa eher als Symbol für die Eurokrise und Streitigkeiten rund um das Thema Flüchtlinge wahrgenommen wird, ist es wichtig, dass Frankreich und Deutschland gemeinsam in Europa für Frieden und Freiheit eintreten. Es ist schön, wenn Tage wie diese zeigen, dass wir mit unserer Städtepartnerschaft einen kleinen Teil dazu beitragen, dass diese Werte aufrecht erhalten bleiben“, sagte Bürgermeister Christian Wagner. Mit einem Bild aus Caudebec-en-Caux bedankte sich Bürgermeister Bastien Coriton bei der Stadtverwaltung Nettetal für die Einladung und das schöne Wochenende. „Wir freuen uns schon sehr, euch nächstes Jahr zum 50-jährigen Jubiläum bei uns empfangen zu dürfen“, so Coriton.

  • Die Immobilienmesse „Bauen und Wohnen in
    Immobilienmesse : Bauen und Wohnen in Nettetal
  • Ein echter Sammler alter Radioschätze ist
    Stammtisch für alte Röhrenradios : Musik aus alten Röhrenradios
  • Genuss am See Logo
    Event in Nettetal: Genuss am See : Genießen Sie mit allen Sinnen!

Im Anschluss an den offiziellen Teil, konnten die Gäste bei einem Spargelbuffet die Köstlichkeiten des Niederrheins probieren. Danach wurde gemeinsam zu deutschen und französischen Liedern die Tanzfläche gerockt.

Bereits gegen 9 Uhr trafen sich dann alle am Montag wieder am Rathaus, um sich zu verabschieden. Alle waren sich einig, dass es ein tolles Wochenende war, was viel zu schnell vergangen ist. So blicken schon jetzt alle mit großer Vorfreude auf das Jubiläumswochenende 2017 und ein Wiedersehen in Caudebec-en-Caux.

(StadtSpiegel)