: Bewohner des Kesselsgartens

Vom 27. November bis zum 30. Januar präsentiert das Infozentrum der Biologischen Station eine Fotoausstellung, in der kleine Insekten groß rauskommen.

Neun großformatige Drucke mit Begleittexten zeigen Makroaufnahmen der im Dülkener „Kesselsgarten“ vorkommenden Insekten. Der Betrachter taucht dabei in einen Mikrokosmos ein, der oftmals übersehen wird und zugleich eine Lebensgrundlage für uns alle darstellt. Neben bekannten Arten wie Hummel oder Heuschrecke zeigen die Bilder auch weniger bekannte wie das Langrüsslige Stockrosen-Spitzmäuschen. Die Fotos erstellte Jürgen Tüffers. Die Öffnungszeiten des Infozentrums sind von Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Im Winter 2018 entstand ein gemeinsames Projekt zwischen der Stadt Viersen, dem DülkenBüro und dem Kolping-Bildungszentrum Dülken unter dem Titel „Urban Gardening Dülken“. Auf einer ehemals brach liegenden Fläche, dem „Kesselsgarten“, gärtnern heute Bürger und soziale Einrichtungen. Unter fachkundiger Anleitung von Jürgen Tüffers, der als Garten- und Landschaftsbauer beim Kolping-Bildungszentrum arbeitet, schufen die Beteiligten mit Totholz, Wildblumenwiese und Nistkästen inmitten der Stadt einen Lebensraum für Insekten.

Mehr von Meine Woche