: Das große Jamboree

Entspannt sitzt Lucas Dahlke an der Lagerfeuerstelle der „WISA“ des Stammes Sankt Lambertus Breyell. Aufgeregt sei der 25-Jährige noch nicht, vorfreudig eher, sagt er. Am Freitag, 19. Juli, geht es für ihn auf große Reise in die USA zum Weltpfadfindertreffen.

Seit über zweieinhalb Jahren bereitet sich Lucas Dahlke mit seiner „Unit“, bestehend aus 36 Kindern aus verschiedenen Stämmen aus NRW und drei weiteren Leitern, auf das große Event vor. Alle vier Jahre findet ein Weltpfadfindertreffen statt, dieses Jahr mit rund 46.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt. Ziel sei es, gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen und internationale Begegnungen zu ermöglichen, um Kulturen jenseits von Vorurteilen und Stereotypen kennenzulernen und Gemeinsamkeiten über Grenzen hinweg zu entdecken, heißt es.

Mit dem Flugzeug wird es für Lucas Dahlke und seinen Trupp über Dublin nach Washington D.C. gehen. Dort werden sie drei Akklimatisierungstage auf einem Zeltplatz mit den anderen 1.300 Pfadfindern aus Deutschland verbringen, sich Washington anschauen und sich gemeinsam auf das Weltpfadfindertreffen einstimmen. Anschließend fahren sie nach Nordamerika um dort in West Virgina vom 22. Juli bis 2. August zum Jamboree zusammenzukommen. Mit rund 46.000 Teilnehmern werden sie dort das größte Zeltlager der Welt errichten.

Das 24. Weltpfadfindertreffen steht unter dem Motto „Unlock a New World“. Es steht dafür gemeinsam neue Abenteuer zu erleben, Kulturen zu erleben und Freundschaften zu schließen.

Mehr von Meine Woche