: Eine neue Ansiedlung

Ein weiteres Gewerbegrundstück im Gewerbegebiet Nettetal-West ist verkauft. Dort siedelt bald die Firma Garbe an.

„Ich freue mich, dass wir nach dem bereits in der Umsetzung befindlichen Investitionsprojekt der Firma Habacker mit der Firma Röhlig als künftigem Nutzer ein weiteres Gewerbegrundstück in Nettetal-West veräußern können. Das Bauvorhaben der Firma Garbe mit einem Investitionsvolumen von etwa 17 Millionen Euro unterstreicht einmal mehr die Bedeutung Nettetals als attraktiven Wirtschaftsstandort.“, erklärte Bürgermeister Christian Wagner und vermeldete damit gleichzeitig den Verkauf eines weiteren Grundstückes im Gewerbegebiet Nettetal-West.

An der Montel-/ Zillessen-Allee veräußert die Stadt eine Fläche von 3,2 Hektar an eine Tochtergesellschaft der Garbe Industrial Real Estate mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen ist ein bekannter Anbieter von Gewerbeimmobilien in Deutschland und seit 25 Jahren Kooperationspartner für Transport und Logistikdienstleister sowie Vertreter des Handels und produzierenden Gewerbes.

Das Entwurfskonzept der Firma Garbe sieht eine Logistik- und Büroimmobilie über zwei Hallenabschnitte in einer Größenordnung von rund 10.500 Quadratmetern und weiteren 7.950 Quadratmetern sowie Büroflächen von rund 1.900 Quadratmetern vor.

Für das Objekt hat Garbe als Ankermieter ein großes globales Unternehmen gewinnen können, das seine europäischen Aktivitäten ausweiten möchte. Als Hersteller von rund 35.000 verschiedenen Kunststoffprodukten möchte das Unternehmen von Nettetal aus seine Ware kommissionieren und vertreiben. Rund 100 Mitarbeiter werden an dem Standort beschäftigt sein, davon etwa 60 im Lager und 40 in der Administration.

Anfänglich nutzt die bereits jetzt in Nettetal agierende Niederlassung noch nicht den gesamten Hallenkomplex. Daher bietet Garbe vorübergehend den kleineren Hallenabschnitt (7.940 qm) auf dem gewerblichen Immobilienmarkt für weitere Interessenten an.

Die Wirtschaftsförderung führte bereits im letzten Jahr intensive Gespräche sowohl mit dem Investor als auch dem künftigen Ankermieter, der aus unternehmensinternen Gründen noch nicht genannt werden möchte. Dieser war auf der Suche nach Erweiterungsflächen vor allem im Stadtteil Kaldenkirchen. Nach ersten Beratungen in den politischen Gremien im Dezember hatte sich die Verwaltung für den Verkauf der Fläche in Nettetal-West dann im Februar beim Rat der Stadt Nettetal grünes Licht geholt.

Auch der Zentralbereich Wirtschaft und Marketing zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung. Investoren hätten laut Aussage von Wirtschaftsförderer Hans-Willi Pergens wieder Interesse an den lange nicht genutzten Flächen in Nettetal-West. Dabei nähmen auch Nettetaler Unternehmen das Areal wieder verstärkt in den Fokus.

Der Notarvertrag zum Verkauf der Fläche fand bereits im Mai statt. Der Bauantrag bei der städtischen Bauaufsicht wurde bereits eingereicht. Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, werden die Arbeiten vor Ort noch in diesem Jahr beginnen und im nächsten Jahr fertiggestellt.