: Glück ab – Wiedersehen nach 50 Jahren

: Glück ab – Wiedersehen nach 50 Jahren

Vergangenheit und Verbundenheit, diese Männer bleiben Freunde. Nach 50 Jahren trafen sich die Fallschirmjäger der 3. Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 313 in Wildeshausen-Oldenburg, die in den Jahren 1969 und 1970 ihren Dienst leisteten.

Organisiert hatten das Treffen neben anderen die Nettetaler Klaus Tüffers und Arnold Küppers, beide aus Leuth. So kamen 15 Kameraden auf dem alten Sprungplatz des Segel- und Sportflugplatzes Varelbusch zu Kaffee und Kuchen zusammen. Man erinnerte an die bereits verstorbenen Kameraden und dachte natürlich auch an die, die zu krank waren, um bei diesem Treffen dabei sein zu können.

Ja, die Ausbildung in der damaligen Zeit war hart gewesen, um so mehr hielt man zusammen. Das wurde besonders deutlich, als alte Fotos ausgetauscht wurden und die die vergangene Zeit wieder wach wurde. „Weißt du noch, wie kalt es bei der Scharfschieß-Übung in Putlos an der Ostsee war?“ „Das war ein richtig kalter Winter.“ Munster-Lager, Schongau-Altenstadt, Kalkar, Clausthal-Zellerfeld – Orte, die inzwischen mehr sind als nur bloße Erinnerungen.

Vom ehemaligen „Chef“ Jörg Kohlhoff, Oberst a.D., wurde eine Grußbotschaft verlesen, in der er ausdrücklich betonte, wie gerne er sich an diese Zeit zurückerinnerte. Und: Einer der Kameraden, Heinrich Runnemann, ist immer noch aktiver Fallschirmspringer und zählt inzwischen über 6.000 Absprünge.

Das Wichtigste für alle Teilnehmer des Treffens war sicherlich, dass Adressen und Telefonnummern getauscht wurden und dass man verabredete, sich in zwei Jahren wieder zu treffen.