: Nettetaler SPD diskutiert Klimaschutz

: Nettetaler SPD diskutiert Klimaschutz

Die Nettetaler Sozialdemokraten hatten zu einer Klimadiskussion in die Räume des Naturschutzhofes im Lobbericher Sassenfeld eingeladen. Als Gastredner sprach Andre Stinka, umweltpolitischer Sprecher der NRW SPD-Fraktion im Landtag.

Die SPD begrüßte auch Markus Grühn, Leiter des Nettetaler Amtes für Klimaschutz, Mobilität, Städtebau und Planung, und Nettetals Klimamanager Musa Sahin. „Ich finde es gut, wenn sich junge Menschen für ihre Umwelt einsetzen, das haben wir als junge Leute doch auch gemacht“, sagte Andre Stinka. Aber manche Dinge dauerten leider länger, als es die jungen Leute wahrhaben wollten. Der ebenfalls anwesende Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner trug außerdem einige spannende Informationen zum Thema Verkehr bei. Im Verkehrsausschuss des Bundes, in dem er Mitglied ist, werde intensiv über moderne Mobilität, Fracht, Schienen und Wasserverkehr beraten, um die Umweltbelastung gering zu halten.

Die Fraktionsvorsitzende der SPD Nettetal, Renate Dyck mahnt: „Umwelt und Klimaschutz geht uns alle an und beginnt schon vor unserer eigenen Haustüre“

Renate Dyck, Fraktionsvorsitzender der Nettetaler SPD, blickte eher auf lokale Anliegen und will sich für ein Radwegekonzept einsetzen: „In Nettetal hat man an einigen Stellen Angst um sein Leben, wenn man beuispielsweise von Schaag nach Lobberich mit dem Fahrrad fahren möchte, muss man schon mutig sein.“