1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Nettetal

Vorverkauf für Kulturprogramm Nettetal 2022/2023 ist gestartet

Spielzeit 2022/2023 NetteKultur : Volles Programm voraus

Der Countdown für die nächste Spielzeit in Nettetal läuft. Der Vorverkauf für den üppigen Strauß an Theater, Comedy, Kabarett und Musik für alle Generationen ist in dieser Woche gestartet.

Über zwei Jahre Pandemie liegen hinter uns, in denen das kulturelle Leben oft brach lag. Eine Gruppe von Menschen hat dies jedoch nicht geschreckt und gegen alle Widrigkeiten und mit einer gehörigen Portion Trotz und Mut an ihren Plänen festgehalten, sie immer wieder angepasst und dabei immer weiter in die Zukunft geschaut. Heute hofft das Team der Nette Kultur rund um Roger Dick die pandemiebedingten Absagen endgültig hinter sich zu lassen und startet „volle Kraft voraus“ in die neue Spielzeit.

Fans des Wahlabonnements können fünf aus elf Abende voller Kultur wählen. Die Bandbreite reicht von Komödien wie „Das Abschiedsdinner“ (die erste Aboveranstaltung der Spielzeit 2022/23 am 30. September) mit Saskia Valencia und Michael von Au und dem „Fehler im System“ mit Jürgen Tarrach (13. Januar) bis zu Thrillern wie „Falsche Schlange“ (25. November) und Fatih Akins „Aus dem Nichts“ (2. Mai). Wie Goethe seine eigenen Affären für die Bühne verarbeitet hat, erleben die Zuschauer*innen derweil am 6. November bei „Stella“. Bunte Töne mit einer ordentlichen Portion Humor gehören auch zum Abo. „Himmlische Zeiten“ kann man etwa am 11. Oktober erleben und ein „Concerto Scherzetto“ am 4. März.

Aller guten Dinge sollen endlich drei sein, wenn die Musiker des Musicals „Buddy – die Buddy Holly Story“ mit „Buddy in Concert“ am 31. März in den Seerosensaal zurückkehren. Der im April vergangenen Jahres ausgefallene Auftritt wird jetzt mit neuem Programm endlich nachgeholt. Auf ein Neues heißt es auch mit Mirja Boes und ihren Honkey Donkeys. Mit „Heute Hü und morgen auch“ gibt es sie am Samstag 24. September, live und ungefiltert – mit „Qualle auf der Rübe und Schnapsflöte im Gesicht“ zu erleben.

Mehr Comedy und Kabarett bis der Bauch vor Lachen schmerzt gibt es im besonderen Programm mit Stand-Up Comedian Stefan Danziger (16. September), Liese-Lotte Lübke (28. Oktober), Christoph Sieber (12. November), dem Niederrheiner Stefan Verhasselt (20. Januar) und Moritz Netenjakob (17. März).

 Das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel bringt Erich Kästners "Konferenz der Tiere" auf die Bühne im Seerosensaal.
Das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel bringt Erich Kästners "Konferenz der Tiere" auf die Bühne im Seerosensaal. Foto: Volker Beushausen

Comedy im Dreierpack darf im Nettetaler Kulturkalender auch in diesem Jahr nicht fehlen. Der „Fan Favourite“ Comedynacht steht am 10. März auf dem Programm. Ingmar Stadelmann ist nach „Fressefreiheit“ mit neuem Programm „Verschissmus“ zurück. Der Kölner Comedian Martin Zingsheim ist der zweite im Bunde. Kritische Tiefenschärfe gepaart mit rasanten Gags lassen das Publikum atemlos zurück. Der oder die Dritte im Bunde bleibt vorerst eine Überraschung.

  • Die niederländische A-Cappella Comedy Band iNtrmzzo
    Chor und Comedy : Doppelter Konzert-Spaß
  • Willi Achten eröffnet das neue Programm
    Am 12. Mai sind vier Publikumslieblinge zu Gast : St. Kamillus startet mit Kulturprogramm
  • Das neue Leporello für die Festspiele
    Festspiele Neersen : Festspiele 2022: Alle Farben dieser Welt

Beim Programm für die Nachwuchs-Theaterfans ist von Märchen („Hänsel und Gretel“, 17. Januar; „Die Schneekönigin“, 3. November, „Peterchens Mondfahrt“, 22. Mai) über Klassiker („Die unendliche Geschichte“, 20. Oktober; „Der kleine Vampir“, 20. September) bis zu Figurentheater und Theater zum Nachdenken für jede Altersklasse etwas dabei.

Die ganze Bandbreite der Nettetaler Kulturlandschaft geht noch weit über den Spielplan hinaus. Literaturtage, Sommerkino am See, Kulturrucksack, Museen, noch mehr Musik und Theater in Kirchen, unterm Dach, auf dem Schloss, im Zelt und und und! Einen Überblick über alle Angebote findet man im aktuellen Programmheft der NetteKultur.