: 111 Engel für Dülken

„111 Engel für Dülken“ – unter diesem Motto soll der Weihnachtswunschbaum für Senioren – ein Pilotprojekt aus dem vergangenen Jahr – in der zweiten Auflage auch in diesem Winter angeboten werden.

„Erneut wird bei der Aktion den Senioren aus Dülken und Boisheim besondere Aufmerksamkeit gewidmet“, sagt Andreas Goßen, Leiter des DülkenBüros. Hintergrund der Aktion ist die Erkenntnis, dass es Menschen in unserer Mitte gibt, die von einer kleinen Rente leben oder gesundheitliche Einschränkungen haben. Andere leben isoliert und zurückgezogen.

Um diesen Menschen zu Weihnachten einen Herzenswunsch zu erfüllen, hatte Josef Heinemann von der Stiftung Theresienheim im vergangenen Jahr die Idee zum Wunschbaum für Senioren. Er betont, dass der Aktion aufgrund der Pandemie eine besondere Bedeutung zukommt: „Wir wissen, dass unsere Senioren durch den Wegfall zahlreicher Aktivitäten und Kontakte eine besonders schwere Zeit durchmachen. Wir wollen diesen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“ Jetzt werden Menschen gesucht, die zum Wunschpaten und so zum „Engel“ werden. Umgesetzt wird das Projekt in Zusammenarbeit mit dem DülkenBüro, dem Sozialunternehmen Robin Hood und der Volksbank Viersen.

Die Idee: Durch Angehörige oder Bekannte können Geschenkwünsche für Senioren im DülkenBüro und bei Robin Hood persönlich oder telefonisch erfasst werden. Sandra Schwoll, Leiterin des Sozialunternehmens, unterstützt die Aktion gerne: „Robin Hood kann momentan nicht den gewohnten Raum für soziale Kontakte bereitstellen – aber wir können aktiver Teil einer Alternative für Solidarität und Gemeinschaft sein.“ Die angemeldeten Wünsche werden in anonymisierter Form an den Wunschbaum im Foyer der Volksbank gehängt. Dort können sie von Menschen „gepflückt“ werden, die die Wünsche erfüllen möchten.

Wer eine bedürftige Person ab 60 Jahren kennt, die einen Wunsch zu Weihnachten hat, kann diesen bis zum 27. November anmelden. Es werden bis zu 111 Wünsche entgegen genommen, die den materiellen Wert von jeweils 25 Euro nicht übersteigen sollten. Auf Zeitgeschenke möchten die Organisatoren dieses Mal aufgrund der Coronabeschränkungen verzichten. Die weihnachtlich verpackten Pakete werden von den „Engeln“ im DülkenBüro abgegeben, wo sie rechtzeitig vor Weihnachten wieder abgeholt werden können. „Die gemeldeten Wünsche und Personen werden von uns vertraulich behandelt und die Daten anonymisiert verwendet“, sagt Andreas Goßen.

Gesponsert wird die Aktion durch die Volksbank Viersen. Clemens Roosen, Geschäftsstellenleiter in Dülken dazu: „Im letzten Jahr waren die allermeisten Wünsche bereits am ersten Tag von Engeln gepflückt. Ich bin sehr gespannt, welchen Anklang die Aktion in diesem Jahr in der Bevölkerung findet.“