1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Corona im Kreis Viersen: 32 Neuinfektionen, weitere Person gestorbe

Aktuelle Corona-Zahlen im Kreis Viersen : 32 Neuinfektionen am Dienstag, weitere Person gestorben

32 neue Corona-Fälle vermeldet der Kreis Viersen am heutigen Dienstag. Zudem ist ein 81-jähriger Viersener an Corona gestorben.

Update 1. Dezember, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag, 1. Dezember, 32 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 651 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Ein 81-jähriger Mann aus Viersen ist an der Corona-Krankheit gestorben. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner ist von 142 auf 138 gesunken.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

- 44 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)

- davon befinden sich zehn auf Intensivstationen

- davon werden fünf beatmet

Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

- Alten- und Pflegeheim Haus Saulus, Grefrath: ein Mitarbeiter

- Lazarus Haus am Beyertzhof, Kempen: drei Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf sechs)

- Von-Broichhausen-Stift, Kempen: ein Bewohner und ein Mitarbeiter

Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

- Primusschule in Viersen: eine Person

- GGS Rahser in Viersen: eine Person

- Kita Paul und Paulina in Kempen: drei Personen

- GGS Amern: eine Person

- Städt. Gymnasium Thomaeum in Kempen: eine Person

- Schule an der Dorenburg: eine Person

- Johannes-Kepler-Schule in Süchteln: eine Person

- Erasmus-von-Rotterdam Gymnasium: vier Personen

Die Fallzahlen im Überblick (Stand 1. Dezember, 16 Uhr):

3588 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie

- 651 Personen davon aktuell infiziert

- 2885 Genesene

- 52 Verstorbene

1172 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: In Viersen gibt es mit 214 aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Nettetal mit 108 und Willich mit aktuell 97 Infizierten. Kempen hat aktuell 69 Fälle, Tönisvorst 47, Brüggen 42 und Schwalmal 38. Dahinter kommen Grefrath mit 18 und Niederkrüchten mit 17 Infizierten.

Update 30. November, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 28. November, 147 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 759 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner ist von 132 auf 142 gestiegen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

- 44 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)

- davon befinden sich sieben auf Intensivstationen

- davon werden vier beatmet

Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

- Alten- und Pflegeheim Hubertusstift in Willich: ein Mitarbeiter

- Lazarus Haus am Beyertzhof in Kempen: drei Mitarbeiter

- Paulusstift in Viersen: sieben Bewohner und vier Mitarbeiter

Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.)

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

- Janusz-Korczak-Realschule in Schwalmtal: eine Person

- Realsschule an der Josefskirche in Viersen: eine Person

- Gymnasium St. Wolfhelm in Schwalmtal: eine Person

- Anne-Frank-Gesamtschule in Viersen: eine Person

- Gesamtschule Nettetal: eine Person

- Schule an der Dorenburg in Grefrath: eine Person

- Kita Lummerland in Nettetal: eine Person

- Familienzentrum Spatzenest in Kempen: eine Person

- Paul-Weyers-Schule in Viersen: eine Person

- Kita St. Cornelius in Viersen: eine Person

- KITA Paul & Paulina Kempen: eine Person

- GGS Kreuzherren Brüggen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (Stand 30. November, 16 Uhr):

3556 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie

- 759 Personen davon aktuell infiziert

- 2746 Genesene

- 51 Verstorbene

1054 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: In Viersen gibt es mit 244 aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Nettetal mit 134 und Willich mit aktuell 111 Infizierten. Kempen hat aktuell 71 Fälle, Tönisvorst 52 und Schwalmal 50. Dahinter kommen Grefrath mit 23 und Niederkrüchten mit 20 Infizierten.

Update 27. November, 14.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 27. November, 90 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 670 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Ein 58-jähriger Mann aus Nettetal ist an Covid-19 verstorben.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 115 auf 132 gestiegen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

41 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich sechs auf Intensivstationen. Davon wiederum werden vier beatmet.

Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen:

  • DRK-Seniorenzentrum Moosheide, Willich: ein Bewohner und ein Mitarbeiter
  • Haus Bodelschwingh, Viersen: ein Bewohner
  • Seniorenzentrum Haus Maria Hilf, Viersen: ein Bewohner und zwei Mitarbeiter
  • Alten- und Pflegeheim Hubertusstift, Willich: ein Mitarbeiter
  • Altenheim St. Laurentius Elmpt: zwei Mitarbeiter
  • Seniorenresidenz am Park Lobberich: zwei Mitarbeiter

Neue Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben

  • Katholische Grundschule Kempen an der Wiesenstraße: eine Person
  • Katholische Grundschule Born-Lüttelbracht: eine Person
  • GGS Dammstraße in Dülken: eine Person
  • Paul-Weyers Grundschule Dülken: eine Person
  • GGS Brüggen (Kreuzherrenschule): eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

3049 (3319) nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.

670 (621) Personen davon aktuell infiziert

2688 (2648) Genesene

51 (50) Verstorbene

1190 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen sind im Augenblick 210 (194) Menschen mit Corona infiziert. Nettetal meldet 122 (121) Corona-Fälle. In Willich gibt es 99 (92) Infizierte, in Kempen 63 (53), in Tönisvorst 41 (42). Schwalmtal meldet 45 (37) Fälle, Brüggen 48 (43), Niederkrüchten 22 (23) und Grefrath 19 (14)

Update 26. November, 16 Uhr

em Kreis Viersen wurden heute 52 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 621 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Eine 89-jährige Frau aus Willich ist an der Corona-Krankheit gestorben. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 129 auf 115 gesunken.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

41 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich sechs auf Intensivstationen. Davon wiederum werden vier beatmet.

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Mullewapp in Tönisvorst: eine Person
  • Luise van Duesberg Gymnasium in Kempen: eine Person
  • GGS Vorst: eine Person
  • Erasmus-von-Rotterdam Gymnasium in Viersen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

3319 (3267) nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.

621 (613) Personen davon aktuell infiziert

2648 (2605) Genesene

50 (49) Verstorbene

1072 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen sind im Augenblick 194 (202) Menschen mit Corona infiziert. Nettetal meldet 121 (117) Corona-Fälle. In Willich gibt es 92 (89) Infizierte, in Kempen 53 (50), in Tönisvorst 43 (42). Schwalmtal meldet 37 (36) Fälle, Brüggen 43 (42), Niederkrüchten 23 (23) und Grefrath 14 (12)

Update 25. November, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 90 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 613 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Ein 84-jähriger Mann aus Brüggen und eine 69-jährige Frau aus Willich sind an der Corona-Krankheit gestorben. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 122 auf 129 gestiegen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

36 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst), davon befinden sich sechs auf Intensivstationen, davon wiederum werden vier beatmet

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Gesamtschule Brüggen: eine Person
  • Kath. Grundschule Kempen: eine Person
  • Grundschule Wekeln: eine Person
  • Katholische Grundschule Niederkrüchten am Lütterbach: eine Person
  • Michael-Ende-Gymnasium Tönisvorst: eine Person

Korrektur: Fälschlicherweise hat der Kreis gestern eine Person der Kita Himmelszelt in Viersen als infiziert gemeldet. Dabei handelte es sich um einen Fehler. Aktuell liegen in der Betreuungseinrichtung keine positiven Fälle vor.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

3267 (3177) nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.

613 (573) Personen davon aktuell infiziert

2605 (2558)Genesene

49 (47) Verstorbene

1172 (1182) Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen sind im Augenblick 202 (185) Menschen mit Corona infiziert. Nettetal meldet 117 (109) Corona-Fälle. In Willich gibt es 89 (89) Infizierte, in Kempen 50 (44), in Tönisvorst 42 (40). Schwalmtal meldet 36 (35) Fälle, Brüggen 42 (37), Niederkrüchten 23 (20) und Grefrath 12 (13)

Update 24. November, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 43 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 573 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 118 auf 122 leicht gestiegen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

33 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst), davon befinden sich sechs auf Intensivstationen und davon werden wiederum fünf beatmet.

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Liebfrauenschule Mülhausen: eine Person
  • Erasmus von Rotterdam Gymnasium Viersen: eine Person
  • Kita Himmelszelt in Viersen: eine Person
  • Gesamtschule Nettetal: eine Person
  • Kita Paul und Pauline in Kempen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

3177 (3134) nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.

573 (664) Personen davon aktuell infiziert

2558 (2423) Genesene

47 (47) Verstorbene

1182 (1082) Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen sind im Augenblick 185 (198) Menschen mit Corona infiziert. Nettetal meldet 109 (142) Corona-Fälle. In Willich gibt es 89 (106) Infizierte, in Kempen 44 (55), in Tönisvorst 40 (44). Schwalmtal meldet 35 (38) Fälle, Brüggen 37 (38), Niederkrüchten 20 (27) und Grefrath 13 (16).

Update 23. November, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 21. November, 118 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 664 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Ein 60-jähriger Mann aus Willich ist an Covid-19 gestorben. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 141 auf 118 gefallen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

35 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst), davon befinden sich acht auf Intensivstationen, wovon wiederum sieben beatmet werden.

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Realschule an der Josefskirche: eine weitere Person
  • Paul-Weyers-Schule in Viersen-Dülken: eine weitere Person
  • Clara Schumann Gymnasium in Viersen-Dülken: eine weitere Person
  • landwirtschaftlicher Betrieb in Tönisvorst: drei Mitarbeiter
  • Janusc-Korczak-Realschule Waldniel: eine weitere Person
  • Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst: eine weitere Person
  • Realschule Kaldenkirchen: eine weitere Person
  • HPZ Nettetal-Breyell: drei neue Fälle
  • RSE in Willich: ein Schüler
  • Astrid-Lindgren-Schule in Kempen: eine pädagogische Kraft
  • Leonardo-da Vinci-Schule in Willich: eine pädagogische Kraft

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

3134 (3016) nachgewiesene Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

664 (635) Personen davon aktuell infiziert

2423 (2335) Genesene

47 (46) Verstorbene

1082 (1133) Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen von Freitag): In Viersen sind im Augenblick 198 (183) Menschen mit Corona infiziert. Nettetal meldet 142 (141) Corona-Fälle. In Willich gibt es 106 (102) Infizierte, in Kempen 55 (50), in Tönisvorst 44 (45). Schwalmtal meldet 38 (37) Fälle, Brüggen 38 (32), Niederkrüchten 27 (29) und Grefrath 16 (15).

Update 20. November, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 20. November, weitere 39 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 635 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 159 auf 141 gefallen.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen

- 36 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)

- davon befinden sich neun auf Intensivstationen

- davon werden fünf beatmet

Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/ Einrichtungen:

Hier liegen keine neue Meldungen vor

Die Fallzahlen im Überblick:

3016 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie

- 635 Personen davon aktuell infiziert

- 2335 Genesene

- 46 Verstorbene

1133 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: In Viersen sind im Augenblick 183 Menschen mit Corona infiziert. Nettetal meldet 141 Corona-Fälle. In Willich gibt es 102 Infizierte, in Kempen 50, in Tönisvorst 45. Schwalmtal meldet 37 Fälle, Brüggen 32, Niederkrüchten 29 und Grefrath 15.

Update 19. November, 16 Uhr