1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Corona im Kreis Viersen: 654 Menschen infiziert

Aktuelle Corona-Zahlen im Kreis Viersen : 654 Menschen infiziert

68 Neuinfektionen meldet der Kreis Viersen heute. Die Wochen-Inzidenz steigt leicht auf 149.

Update 15. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 68 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 654 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 145 auf 149.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.278 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 35).
  • Von den 1.278 Fällen sind 415 Personen aktuell infiziert - davon 17 mit der südafrikanischen und 398 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 237 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 25).
  • Hiervon gelten 43 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei zwei Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 41 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 265 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.250 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 43 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich 13 auf Intensivstationen
  • elf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Unter den Weiden in Kempen: eine Person
  • Kita Tabaluga in Kempen: eine Person
  • Kita Blauland in Willich: eine Person (nicht im Kreis wohnhaft)

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 9906 (9838) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 654 (616) Menschen sind aktuell infiziert

- 8983 (8953) Genesene

- 269 (269) Verstorbene

- 1094 (959) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 157 (140) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 144 (137), Nettetal mit  122 (114) und Willich mit 84 (78) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 44 (43) Menschen infiziert, in Grefrath 47 (47) und in Niederkrüchten 21 (23). Schwalmtal zählt 16 (17) Fälle und Brüggen 19 (17).

Update 14. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 91 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 616 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 129 auf 145.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.243 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 74).
  • Von den 1.243 Fällen sind 395 Personen aktuell infiziert - davon 18 mit der südafrikanischen und 377 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 212 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung sinkt die Anzahl um 17).
  • Hiervon gelten 25 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei einer Person von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 30 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 265 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.190 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 39 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich 14 auf Intensivstationen
  • zwölf werden beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 9838 (9747) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 616 (549) Menschen sind aktuell infiziert

- 8953 (8929) Genesene

- 269 (269) Verstorbene

- 959 (868) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 140 (123) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 137 (117), Nettetal mit  114 (91) und Willich mit 78 (83) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 43 (44) Menschen infiziert, in Grefrath 47 (38) und in Niederkrüchten 23 (24). Schwalmtal zählt 17 (13) Fälle und Brüggen ebenfalls 17 (16).

Update 13. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 43 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 549 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 127 auf 129.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.169 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 72).
  • Von den 1.169 Fällen sind 355 Personen aktuell infiziert - davon 16 mit der südafrikanischen und 339 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 229 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 15).
  • Hiervon gelten 25 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei vier Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 21 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 266 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.132 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 37 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich 14 auf Intensivstationen
  • elf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

  • Marienheim Hinsbeck in Nettetal: vier Bewohner (insgesamt gelten aktuell 13 Bewohner als infiziert)

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • DRK Kita INKITA in Nettetal: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 9747 (9704) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 549 (577) Menschen sind aktuell infiziert

- 8929 (8858) Genesene

- 269 (269) Verstorbene

- 868 (816) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 123 (135) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 117 (125), Nettetal mit  91 (96) und Willich mit 83 (83) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 44 (48) Menschen infiziert, in Grefrath 38 (39) und in Niederkrüchten 24 (22). Schwalmtal zählt 13 (15) Fälle und Brüggen 16 (14).

Update 12. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag 159 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 577 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 139 auf 127.

Zwei weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 59-Jährigen aus Kempen und einen 65-Jährigen aus Grefrath.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.097 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 108).
  • Von den 1.097 Fällen sind 308 Personen aktuell infiziert - davon 12 mit der südafrikanischen und 296 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 214 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 20).
  • Hiervon gelten 34 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei vier Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 30 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 257 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.054 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 33 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich elf auf Intensivstationen
  • acht werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Leutherheide in Nettetal: eine Person
  • Kita "Hand in Hand" in Viersen: eine Person
  • Kita "kleine Hände" in Kempen: drei Personen
  • Kita "Paul und Pauline" in Kempen: zwei Personen

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

- 9704 (9545) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 577 (496) Menschen sind aktuell infiziert

- 8858 (8782) Genesene

- 269 (267) Verstorbene

- 816 (898) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen von Freitag): In Viersen gibt es mit 135 (122) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 125 (95), Nettetal mit  96 (91) und Willich mit 83 (61) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 48 (44) Menschen infiziert, in Grefrath 39 (38) und in Niederkrüchten 22 (17). Schwalmtal zählt 15 (16) Fälle und Brüggen zählt 14 (12).

Update 9. April, 15 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 85 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 496 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 111 auf 139.

Zwei weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 86-Jährigen aus Schwalmtal und einen 85-Jährigen aus Nettetal.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 989 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 72).
  • Von den 989 Fällen sind 281 Personen aktuell infiziert - davon 10 mit der südafrikanischen und 271 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 194 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung sinkt die Anzahl um neun).
  • Hiervon gelten 26 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei zwei Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 24 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 249 Ansteckungen auf die südafrikanische und 934 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 31 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich neun auf Intensivstationen
  • sieben werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • AWO Kindergarten an der Dorenburg in Grefrath: sieben Fälle (insgesamt erhöht sich die Anzahl auf 24)

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 9545 (9460) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 496 (502) Menschen sind aktuell infiziert

- 8782 (8693) Genesene

- 267 (265) Verstorbene

- 898 (910) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 122 (127) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 95 (97), Nettetal mit  91 (90) und Willich mit 61 (64) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 44 (41) Menschen infiziert, in Grefrath 38 (33) und in Niederkrüchten 17 (16). Schwalmtal zählt 16 (21) Fälle und Brüggen zählt 12 (13).

Update 8. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 54 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 502 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 119 auf 111.

Eine weitere Person ist an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 74-Jährigen aus Schwalmtal.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 917 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 70).
  • Von den 917 Fällen sind 264 Personen aktuell infiziert - davon 16 mit der südafrikanischen und 248 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 203 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um fünf).
  • Hiervon gelten 43 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei zwei Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Varinate und bei 41 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 248 Ansteckungen auf die südafrikanische und 872 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 30 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich zehn auf Intensivstationen
  • acht werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • AWO Kindergarten an der Dorenburg in Grefrath: sechs Fälle (insgesamt erhöht sich die Anzahl auf 17)
  • Kita St. Elisabeth Willich-Schiefbahn: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 9460 (9406) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 502 (536) Menschen sind aktuell infiziert

- 8693 (8606) Genesene

- 265 (264) Verstorbene

- 910 (835) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 127 (135) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 97 (96), Nettetal mit  90 (106) und Willich mit 64 (72) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 41 (45) Menschen infiziert, in Grefrath 33 (32) und in Schwalmtal 21 (21). Brüggen zählt 13 (15) Fälle und Niederkrüchten 16 (14).

Update 7. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 7. April, 42 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 536 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 127 auf 119.

Zwei weitere Menschen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um eine 86-Jährige aus Nettetal und einen 85-Jährigen aus Schwalmtal.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Bislang wurden in 847 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 33). Von den 847 Fällen sind 313 Personen aktuell infiziert - davon 29 mit der südafrikanischen und 284 Personen mit der englischen Variante. 

Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 198 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung bleibt die Anzahl gleich). Hiervon gelten 42 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei vier Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Varinate und bei 38 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.

Insgesamt entfallen 244 Ansteckungen auf die südafrikanische und 801 auf die englische Variante. 

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Die Fallzahlen im Überblick:

- 9406 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 536 Menschen sind aktuell infiziert

- 8606 Genesene

- 264 Verstorbene

- 835 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: In Viersen gibt es mit 135 aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Nettetal mit  106, Kempen mit 96 und Willich mit 72 Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 45 Menschen infiziert, in Grefrath 32 und in Schwalmtal 21. Brüggen zählt 15 Fälle und Niederkrüchten 14.

Update 1. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 1. April, 78 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 458 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt weiterhin bei 105.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Bislang wurden in 680 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 39). Von den 680 Fällen sind 228 Personen aktuell infiziert - davon 36 mit der südafrikanischen und 192 Personen mit der englischen Variante. 

Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 168 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um elf). Hiervon gelten 31 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei neun Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Varinate und bei 22 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.

Insgesamt entfallen 236 Ansteckungen auf die südafrikanische und 612 auf die englische Variante. 

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Die Fallzahlen im Überblick:

- 9130 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 458 Menschen sind aktuell infiziert

- 8412 Genesene

- 260 Verstorbene

- 831 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: In Viersen gibt es mit 118 aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Nettetal mit  97, Kempen mit 79 und Willich mit  48 Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 40 Menschen infiziert, in Grefrath 30 und in Schwalmtal ebenfalls 30. Niederkrüchten zählt 10 Fälle und Brüggen 6.

Update 31. März, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 31. März, 67 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 436 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 107 auf 105 leicht gesunken.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen: Bislang wurden in 641 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 25). Von den 641 Fällen sind 244 Personen aktuell infiziert - davon 40 mit der südafrikanischen und 204 Personen mit der englischen Variante. 

Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 157 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um drei). Hiervon gelten 33 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei zehn Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Varinate und bei 23 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.

Insgesamt entfallen 231 Ansteckungen auf die südafrikanische und 567 auf die englische Variante. 

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen: