1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Corona im Kreis Viersen: Inzidenz knapp über 100

Aktuelle Corona-Zahlen im Kreis Viersen : Inzidenz knapp über 100

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Viersen nähert sich immer mehr der wichtigen 100er-Marke. Heute liegt sie bei 103.

Update 5. Mai, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 64 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 608 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 109 auf 103.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.881 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 27).
  • Von den 1.881 Fällen sind 301 Personen aktuell infiziert - davon eine mit der südafrikanischen und 300 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 342 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um vier).
  • Hiervon gelten 42 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei allen Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.955 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 35 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich vier auf Intensivstationen
  • drei werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

  • Seniorenresidenz Am Park Lobberich in Nettetal: ein Mitarbeiter

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Kita St. Nikolaus in Brüggen: eine Person Kath. Grundschule Kaldenkirchen in Nettetal: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.884 (10.820) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 608 (615) Menschen sind aktuell infiziert

- 9988 (9917) Genesene

- 288 (288) Verstorbene

- 1319 (1354) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 170 (179) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 101 (105), Tönisvorst mit 85 (87) und Nettetal mit 78 (76) Fällen. In Kempen sind aktuell 74 (73) Menschen infiziert, in Grefrath 30 (29) und in Schwalmtal 27 (25). Brüggen zählt 29 (27) Fälle und Niederkrüchten 14 (14).

Update 4. Mai, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 37 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 615 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 114 auf 109.

Zwei weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 77-Jährigen und einen 92-Jährigen aus Willich.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.854 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 57).
  • Von den 1.854 Fällen sind 309 Personen aktuell infiziert - davon zwei mit der südafrikanischen und 307 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 338 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung sinkt die Anzahl um elf).
  • Hiervon gelten 65 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei 65 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.924 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 35 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich drei auf Intensivstationen
  • zwei werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • GGS St. Hubert in Kempen: eine Person
  • Kita St. Raphael in Kempen: eine Person
  • Kita Kunterbunt in Brüggen: eine Person
  • GGS Körnerschule in Viersen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.820 (10.783) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 615 (672) Menschen sind aktuell infiziert

- 9917 (9825) Genesene

- 288 (286) Verstorbene

- 1354 (1517) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 179 (193) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 105 (121), Tönisvorst mit 87 (102) und Nettetal mit 76 (84) Fällen. In Kempen sind aktuell 73 (75) Menschen infiziert, in Grefrath 29 (32) und in Schwalmtal 25 (24). Brüggen zählt 27 (28) Fälle und Niederkrüchten 14 (13).

Update 3. Mai, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 1. Mai, 74 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 672 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 130 auf 114.

Eine weitere Person ist an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um eine 54-Jährige aus Viersen.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Bislang wurden in 1.797 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 64). Von den 1.797 Fällen sind 329 Personen aktuell infiziert - davon zwei mit der südafrikanischen und 327 Personen mit der englischen Variante. Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 349 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 35). Hiervon gelten 87 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei 87 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.

Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.878 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

42 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich acht auf Intensivstationen sechs werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Janusz-Korczak-Realschule in Schwalmtal: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

- 10.783 (10.709) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 672 (699) Menschen sind aktuell infiziert

- 9825 (9725) Genesene

- 286 (285) Verstorbene

- 1517 (1389) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen von Fretag): In Viersen gibt es mit 193 (186) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 121 (123), Tönisvorst mit 102 (105) und Nettetal mit 84 (101) Fällen. In Kempen sind aktuell 75 (80) Menschen infiziert, in Grefrath 32 (38) und in Schwalmtal 24 (23). Brüggen zählt 28 (26) Fälle und Niederkrüchten 13 (13).

Update 30. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 70 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 699 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner bleibt bei 130.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.749 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 16).
  • Von den 1.749 Fällen sind 324 Personen aktuell infiziert - davon drei mit der südafrikanischen und 321 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 332 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 18).
  • Hiervon gelten 79 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei 79 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.813 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 43 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich sieben auf Intensivstationen
  • fünf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita DRK Wekeln in Willich: eine Person
  • Gesamtschule in Brüggen: eine Person
  • Kita Christ König in Kempen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.709 (10.639) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 699 (681) Menschen sind aktuell infiziert

- 9725 (9673) Genesene

- 285 (285) Verstorbene

- 1389 (1370) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 186 (189) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 123 (115), Nettetal mit 101 (102) und Tönisvorst mit 105 (99) Fällen. In Kempen sind aktuell 80 (87) Menschen infiziert, in Grefrath 38 (30) und in Schwalmtal 23 (23). Brüggen zählt 26 (24) Fälle und Niederkrüchten 13 (12).

Update 29. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 63 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 681 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 137 auf 130.

Eine weitere Person ist an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um eine 78-Jährige aus Brüggen.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.733 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 70).
  • Von den 1.733 Fällen sind 346 Personen aktuell infiziert - davon drei mit der südafrikanischen und 343 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 314 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um zwölf).
  • Hiervon gelten 60 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei einer Person von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 59 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.779 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 43 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich sechs auf Intensivstationen
  • fünf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Junkershütte in Viersen: eine Person
  • Erasmus von Rotterdam Gymnasium in Viersen: eine Person
  • Gemeinschaftsgrundschule Corneliusstraße in Tönisvorst: eine Person
  • Kath. Familienzentrum Marienheim in Tönisvorst: eine Person
  • Rupert Neudeck Gesamtschule in Tönisvorst: eine Person
  • Familienzentrum Bongartzstift in Nettetal: eine Person
  • Bethanien Kita St. Michael in Schwalmtal: eine Person (nicht im Kreis Viersen wohnhaft)

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.639 (10.576) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 681 (691) Menschen sind aktuell infiziert

- 9673 (9601) Genesene

- 285 (284) Verstorbene

- 1370 (1350) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 189 (182) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 115 (119), Nettetal mit 102 (108) und Tönisvorst mit 99 (105) Fällen. In Kempen sind aktuell 87 (88) Menschen infiziert, in Grefrath 30 (30) und in Schwalmtal 23 (26). Brüggen zählt 24 (23) Fälle und Niederkrüchten 12 (10).

Update 28. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 81 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 691 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 129 auf 137.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.663 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 25).
  • Von den 1.663 Fällen sind 331 Personen aktuell infiziert - davon drei mit der südafrikanischen und 328 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 302 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um zehn).
  • Hiervon gelten 68 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei einer Person von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 67 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.697 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 40 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich sechs auf Intensivstationen
  • fünf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Biberburg in Tönisvorst: eine Person Kita Schier in Schwalmtal: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.576 (10.495) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 691 (664) Menschen sind aktuell infiziert

- 9601 (9547) Genesene

- 284 (284) Verstorbene

- 1350 (1358) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 182 (160) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 119 (112), Nettetal mit 108 (106) und Tönisvorst mit 105 (100) Fällen. In Kempen sind aktuell 88 (96) Menschen infiziert, in Grefrath 30 (30) und in Schwalmtal 26 (25). Brüggen zählt 23 (21) Fälle und Niederkrüchten 10 (14).

Update 27. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 52 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 664 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 130 auf 129.

Drei weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 81-Jährigen aus Nettetal, einen 66-Jährigen aus Viersen und einen 44-Jährigen aus Tönisvorst.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.638 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 54).
  • Von den 1.638 Fällen sind 324 Personen aktuell infiziert - davon vier mit der südafrikanischen und 320 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 292 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um zwei).
  • Hiervon gelten 55 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei einer Person von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 54 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 268 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.662 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 40 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich sieben auf Intensivstationen
  • fünf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Grundschule St. Hubert in Kempen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.495 (10.443) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 664 (710) Menschen sind aktuell infiziert

- 9547 (9452) Genesene

- 284 (281) Verstorbene

- 1358 (1274) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 160 (175) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Willich mit 112 (113), Nettetal mit 106 (118) und Tönisvorst mit 100 (94) Fällen. In Kempen sind aktuell 96 (115) Menschen infiziert, in Grefrath 30 (37) und in Schwalmtal 25 (22). Brüggen zählt 21 (21) Fälle und Niederkrüchten 14 (15).

Update 26. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 24. April, 120 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 710 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 119 auf 130.

Drei weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 69-Jährigen aus Niederkrüchten, einen 76-Jährigen aus Tönisvorst und einen 53-Jährigen aus Brüggen.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.584 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 46).
  • Von den 1.584 Fällen sind 366 Personen aktuell infiziert - davon acht mit der südafrikanischen und 358 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 290 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um elf).
  • Hiervon gelten 38 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei zwei Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 36 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 269 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.605 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 39 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich sechs auf Intensivstationen
  • vier werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Leutherheide in Nettetal: eine Person
  • Kita Arche Noah in Viersen: eine Person
  • Kita Mullewapp in Tönisvorst: eine Person
  • Kita Hoppetosse in Tönisvorst: eine Person
  • Michael Ende-Gymnasium in Tönisvorst: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

- 10.443 (10.323) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 710 (689) Menschen sind aktuell infiziert

- 9452 (9356) Genesene

- 281 (278) Verstorbene

- 1274 (1303) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen von Freitag): In Viersen gibt es mit 175 (170) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 115 (125), Nettetal mit  118 (121) und Willich mit 1113 (100) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 94 (71) Menschen infiziert, in Grefrath 37 (41) und in Niederkrüchten 15 (15). Schwalmtal zählt 22 (26) Fälle und Brüggen 21 (20).

Update 23. April, 15 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 23. April, 71 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 689 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt leicht von 117 auf 119.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen

  • Bislang wurden in 1.538 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 27).
  • Von den 1.538 Fällen sind 378 Personen aktuell infiziert - davon sechs mit der südafrikanischen und 372 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 279 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um elf).
  • Hiervon gelten 44 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei vier Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 40 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 267 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.550 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 43 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich sieben auf Intensivstationen
  • sechs werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

  • Marienheim Hinsbeck in Nettetal: ein Bewohner (somit gelten aktuell sieben Bewohner als infiziert)
  • Hubertusstift Willich-Schiefbahn in Willich: ein Mitarbeiter

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Arche Noah in Viersen: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.323 (10.252) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 689 (672) Menschen sind aktuell infiziert

- 9356 (9302) Genesene

- 278 (278) Verstorbene

- 1303 (1291) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit 170 (161) aktuell die meisten Corona-Fälle, es folgen Kempen mit 125 (122), Nettetal mit  121 (112) und Willich mit 100 (106) Fällen. In Tönisvorst sind aktuell 71 (64) Menschen infiziert, in Grefrath 41 (40) und in Niederkrüchten 15 (17). Schwalmtal zählt 26 (26) Fälle und Brüggen 20 (24).

Update 22. April, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute 84 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 672 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 111 auf 117.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 1.511 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 28).
  • Von den 1.511 Fällen sind 392 Personen aktuell infiziert - davon neun mit der südafrikanischen und 383 Personen mit der englischen Variante.
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 268 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 15).
  • Hiervon gelten 44 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei vier Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 40 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
  • Insgesamt entfallen 265 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.514 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • 45 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
  • davon befinden sich acht auf Intensivstationen
  • sieben werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Johannes-Kepler-Realschule in Viersen: eine Person
  • Kita Unterm Regenbogen in Niederkrüchten: eine Person

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 10.252 (10.168) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 672 (630) Menschen sind aktuell infiziert

- 9302 (9260) Genesene

- 278 (278) Verstorbene

- 1291 (1244) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne