1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Corona im Kreis Viersen: Kreis Viersen kurz vor Gefährdungsstufe 1

Aktuelle Corona-Zahlen im Kreis Viersen : Kreis Viersen kurz vor Gefährdungsstufe 1

Der Kreis Viersen steht heute kurz vor der ersten Corona-Gefährdungsstufe: Die Sieben-Tages-Inzidenz ist auf 34,7 gestiegen. Die Zahl der akuten Fälle bleibt trotz 29 Neuinfektionen stabil.

Update 20. Oktober, 16.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute insgesamt 29 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 108 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Bei zwei Personen handelt es sich um Reiserückkehrer. Neun Personen waren bereits Kontaktpersonen zu einer bereits als infiziert gemeldeten Person. Ein Kind besucht die Kita Kinderreich in Nettetal, war aber bereits als Kontaktperson in häuslicher Quarantäne.

Nach Auskunft des behandelnden Arztes ist das Corona-Virus nicht ursächlich für den Tod des am Wochenende verstorbenen Nettetalers. Er wird somit nicht länger in der Statistik als

Corona-Todesfall geführt.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 28 auf nun 34,7.

Die Fallzahlen im Überblick:

1246 bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

108 Personen davon aktuell infiziert

1101 Genesene

37 Verstorbene

445 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Brüggen meldet aktuell zwei Infizierte, Grefrath drei, Niederkrüchten vier, Tönisvorst fünf und Schwalmtal sechs. In Kempen gibt es elf positiv auf das Corona-Virus getestete Personen. Willich zählt 15 Fälle, Nettetal 26 und Viersen 36.

Update 19. Oktober, 16.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden von Samstag bis Montag insgesamt 32 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 108 Menschen im Kreis Viersen als infiziert.

Zehn Personen waren bereits als Kontaktpersonenen in Quarantäne. Bei drei Neuinfizierten handelt es sich um Reiserückkehrer.

Am Sonntag wurde ein weiterer Todesfall bekannt. Es handelt sich um einen 77-jährigen Patienten aus Nettetal, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde und an multiplen Vorerkrankungen litt. Er ist am Samstag auf einer Intensivstation eines auswärtigen Krankenhauses verstorben. Inwieweit SARS-CoV 2 die Ursache oder Mitursache war, kann aktuell nicht gesagt werden.

Es handelt sich um den ersten Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus seit dem 19. Juni im Kreis Viersen. Durch die Kontaktnachverfolgung lässt sich nachvollziehen, dass der Mann zu einem großen Cluster mit über 100 Infizierten und Kontaktpersonen im Kreisgebiet gehörte.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 27 auf 28.

Die Fallzahlen im Überblick:

1217 bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

108 Personen davon aktuell infiziert

1071 Genesene

38 Verstorbene

500 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Brüggen, Grefrath und Schwalmtal melden aktuell jeweils zwei Infizierte. In Niederkrüchten sind es fünf, in Tönisvorst sechs und in Kempen elf positiv auf das Corona-Virus Getestete. Willich zählt 17 Fälle, Nettetal 24 und Viersen 39.

Update 16. Oktober, 13.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute siebzehn Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 100 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Unter den Neuinfizierten waren bereits sieben Personen als Kontaktpersonen eines nachweislich infizierten Menschen in Quarantäne.

Außerdem handelt es sich in zwei Fällen um Patienten des Städtischen Krankenhauses Nettetal. Noch ermittelt das Gesundheitsamt, wie viele Personen in direktem Kontakt mit diesen standen.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 25 auf nun 27.

Die Fallzahlen im Überblick:

1185 bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

100 Personen davon aktuell infiziert

1048 Genesene

37 Verstorbene

416 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Schwalmtal bleibt heute „corona-frei“. In Brüggen und Grefrath gelten momentan jeweils zwei Menschen als infiziert. Kempen meldet vier, Niederkrüchten sechs und Tönisvorst sieben Corona-Fälle. In Willich sind 21 Menschen betroffen, in Viersen 39.

Update 15. Oktober, 16.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute zwölf Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 88 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Acht Personen unter den Neuinfizierten waren bereits als Kontaktpersonen eines nachweislich infizierten Menschen in Quarantäne. Darunter befinden sich jeweils ein Schüler des Clara-Schulmann-Gymnasiums in Viersen sowie ein Schüler der Robert-Schuhmann-Schule in Willich.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 24 auf nun 25.

Die Fallzahlen im Überblick:

1168 bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

88 Personen davon aktuell infiziert

1043 Genesene

37 Verstorbene

431 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Nur noch Schwalmtal gilt aktuell als „corona-frei“. Grefrath und Kempen melden jeweils zwei Infektionen, Brüggen drei. In Niederkrüchten sind sechs Menschen mit dem Coronavirus infiziert, in Tönisvorst sieben. Nettetal meldet 17 Infektionen, Willich 19. In Viersen sind momentan die meisten Menschen mit Corona infiziert: 32.

Update 14. Oktober, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 14. Oktober, 14 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 85 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Bei einem der Infizierten handelt es sich um einen Schüler des Berufskollegs Viersen. Die Ermittlung möglicher Kontaktpersonen dauert noch an. Unter den Infizierten befinden sich außerdem ein Reiserückkehrer sowie vier Personen, die bereits Kontaktpersonen waren. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 23 auf nun 24.

Die Fallzahlen im Überblick:

1156 bekannte Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie

- 85 Personen davon aktuell infiziert

- 1034 Genesene

- 37 Verstorbene

486 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Schwalmtal gilt weiter als „corona-frei“. In Grefrath ist eine Person infiziert, in Kempen und Brüggen sind es zwei. Tönisvorst meldet sechs Coronainfektionen, Niederkrüchten acht. In Nettetal gelten 15 Menschen als infiziert, in Willich 21 und in Viersen 30.

Update 13. Oktober, 16.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag, 13. Oktober, zehn Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 78 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Zwei der Personen sind Reiserückkehrer, eine weitere Person war bereits Kontaktperson. Zudem ist unter den gestern (12. Oktober) gemeldeten Neuinfektionen ein Kind, das die

Außenstelle Schaag der Gemeinschaftsgrundschule Nettetal-Breyell besucht. Die Ermittlung möglicher Kontaktpersonen dauert noch an.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 21 auf nun 23.

Die Fallzahlen im Überblick:

1142 bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

78 Personen davon aktuell infiziert

1027 Genesene

37 Verstorbene

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Grefrath und Schwalmtal gelten weiter als „corona-frei“. In Kempen ist eine Person infiziert, in Brüggen zwei. Tönisvorst meldet sieben Coronainfektionen, Niederkrüchten neun. In Nettetal gelten 13 Menschen als infiziert, in Willich 20 und in Viersen 26.

Update 12. Oktober, 17 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden von Samstag bis Montag, 10. bis 12. Oktober, insgesamt 27 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 83 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Unter den Neuinfizierten befindet sich eine Lehrerin der Gesamtschule Elmpt. Eine weitere Lehrkraft muss in Quarantäne. Schülerinnen oder Schüler sind nicht betroffen.

An der Gesamtschule in Kempen wurde ebenfalls eine Lehrerin positiv getestet. Da keine weiteren Lehrkräfte oder Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen ersten Grades zählen, musste hier keine Quarantäneanordung ausgesprochen werden.

Darüber hinaus wurde dem Kreis Viersen bekannt, dass eine Lehrerin der Albert-Schweitzer-Grundschule Anrath und eine Erzieherin der Offenen Ganztagsschule positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Die Lehrerin ist nicht im Kreis Viersen wohnhaft und fällt daher nicht in die Statistik des Kreises. Laut aktuellen Stand stehen die Infektionen in keinem Zusammenhang zueinander. Auch hier müssen keine weiteren Lehrkräfte oder Schüler in Quarantäne.

Bereits am Samstag wurden zwei Corona-Fälle in Nettetaler Einrichtungen bekannt: In einer Kindertagesstätte in Nettetal-Lobberich hat sich eine Erzieherin mit dem Corona-Virus angesteckt. Nach bisherigem Ermittlungsstand gelten 15 Kinder sowie sieben Erzieherinnen und Erzieher als direkte Kontaktpersonen. Seitens des Gesundheitsamtes wird die Kita nicht geschlossen. Über eine mögliche Schließung aus organisatorischen Gründen entscheidet der Träger der Einrichtung.

Im Städtischen Krankenhaus Nettetal wurde ein Patient positiv auf das Corona-Virus getestet. Noch ermittelt das Gesundheitsamt, wie viele Personen in direktem Kontakt mit dem Patienten standen.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt weiterhin bei 21.

Die Fallzahlen im Überblick:

1132 bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie.

83 Personen davon aktuell infiziert

1012 Genesene

37 Verstorbene

481 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Aktuell gelten Grefrath und Schwalmtal als „corona-frei“. In Brüggen gilt eine Person als infiziert, in Kempen zwei. Tönisvorst zählt sieben Infizierte, Niederkrüchten acht. In Nettetal wurden 14 Personen positiv auf Covid-19 getestet. In Viersen sind es aktuell insgesamt 25, in Willich 26 Personen.

Update 9. Oktober, 14 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute insgesamt zwölf Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 75 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Alle Personen waren bereits als Kontaktperson in Quarantäne oder sind keinem Ausbruchsgeschehen in Einrichtungen zuzuordnen.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 19 auf 21.

Die Fallzahlen im Überblick:

bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie: 1105

75 Personen davon aktuell infiziert

993 Genesene

37 Verstorbene

454 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Grefrath bleibt corona-frei. In Schwalmtal gilt eine Person als infiziert, in Brüggen zwei, in Niederkrüchten und Kempen jeweils vier. Tönisvorst meldet acht Fälle, Nettetal elf. In Viersen gibt es 21 Infizierte, in Willich 24.

Update 8. Oktober, 17 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute insgesamt zehn Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 71 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Zwei Personen unter den neu bekannten Infektionsfällen sind Reiserückkehrer.

Im Krankenhaus Nettetal gibt es einen positiven Fall unter den Patienten. Der Neuinfizierte wurde in ein anderes Krankenhaus außerhalb des Kreises Viersen verlegt. Bislang sind 15 Kontakpersonen in Quarantäne.

An der Realschule an der Josefskirche in Viersen wurde ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. Der Schüler war als Kontaktperson bereits in Quarantäne.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 18 auf 19.

Die Fallzahlen im Überblick:

bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie: 1093

71 Personen davon aktuell infiziert

985 Genesene

37 Verstorbene

426 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Grefrath bleibt corona-frei. In Brüggen und Schwalmtal gilt jeweils eine Person als infiziert, in Niederkrüchten und Kempen jeweils vier. Tönisvorst meldet sieben Fälle, Nettetal elf. In Willich gibt es 20 und in Viersen 23 Infizierte.

Update 7. Oktober, 16.30 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden heute insgesamt elf Neuinfektionen gemeldet. Aktuell gelten 68 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Unter den Neuinfizierten befindet sich ein Schüler des Rhein-Maas Berufskollegs in Kempen. Zwei weitere Schüler müssen als Kontaktpersonen in Quarantäne.

Bei einem Fall handelt es sich um einen Schüler der Robert Schumann Europaschule in Willich. Neun Mitschüler sowie zwei Mitarbeiter der Schule müssen in Quarantäne.

Am Berufskolleg Viersen wurde ebenfalls ein Schüler positiv getestet. Bislang wurden zwei Kontaktpersonen ermittelt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern aber weiter an.

Ein weiterer Infizierter ist ein Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebes in Nettetal. Die Person wurde zuvor als Kontaktperson eines in der vergangenen Woche positiv getesteten Mitarbeiters ermittelt und war daher bereits in Quarantäne.

Bei der gesammelten Testung zu dem Fall in der Kita am Gehlingsweg wurden heute insgesamt 61 Kontaktpersonen abgestrichen. Bei einzelnen Personen steht der Test noch aus. Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 17 auf 18.

Die Fallzahlen im Überblick:

bekannte Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie: 1083

68 Personen davon aktuell infiziert

978 Genesene

37 Verstorbene

331 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Grefrath bleibt corona-frei. In Niederkrüchten und Schwalmtal gilt jeweils eine Person als infiziert, in Brüggen zwei. Tönisvorst meldet vier Fälle und Kempen fünf, Nettetal zehn. In Willich gibt es 22 und in Viersen 23 Infizierte.

Update 6. Oktober, 17 Uhr