1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Corona im Kreis Viersen: Nur drei Neuinfektionen

Corona im Kreis Viersen : Nur drei Neuinfektionen

Nach den verhältnismäßig vielen Neuinfektionen der vergangenen Tage meldet der Kreis Viersen heute lediglich drei neue Corona-Fälle.

Update 30. Juli, 15 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 30. Juli, drei neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 97 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 21,7 auf 22,1. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.487 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um eins).
  • Von den 2.487 Fällen sind 48 Personen aktuell infiziert - davon alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 510 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um eins).
  • Hiervon gelten insgesamt acht Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 84 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • ein Mensch wird stationär behandelt
  • davon befindet sich einer auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag:

- 11.786 (11.783) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 97 (96) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.380 (11.378) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 93 (90) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit aktuell 25 (24) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Willich mit 23 (22), Nettetal mit 19 (21), und Kempen mit 10 (10) Fällen. Grefrath zählt 9 (8) Infizierte. In Brüggen gelten aktuell 5 (5) Menschen als infiziert, in Tönisvorst 4 (4). In Schwalmtal sind es 2 (2) Personen. Niederkrüchten (0) ist corona-frei.

Update 29. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 29. Juli, 16 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 96 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 14,7 auf 21,7. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.486 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 14).
  • Von den 2.486 Fällen sind 46 Personen aktuell infiziert - davon alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 509 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um fünf).
  • Hiervon gelten insgesamt sieben Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 82 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • ein Mensch wird stationär behandelt
  • davon befindet sich einer auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag:

- 11.783 (11.767) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 96 (86) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.378 (11.372) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 85 (90) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Viersen gibt es mit aktuell 24 (20) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Willich mit 22 (22), Nettetal mit 21 (18), und Kempen mit 10 (11) Fällen. Grefrath zählt 8 (7) Infizierte. In Brüggen gelten aktuell 5 (3) Menschen als infiziert, in Tönisvorst 4 (3). In Schwalmtal sind es 2 (2) Personen. Niederkrüchten (0) ist corona-frei.

Update 28. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 28. Juli, 22 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 86 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 15,1 auf 14,7. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0. 

  • Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:
  • Bislang wurden in 2.472 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um fünf).
  • Von den 2.472 Fällen sind 34 Personen aktuell infiziert - davon alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 504 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um eins).
  •  Hiervon gelten insgesamt fünf Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 63 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta). 

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag:

- 11.767 (11.745) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 86 (67) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.372 (11.369) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 90 (85) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: In Willich gibt es mit aktuell 22 (16) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Viersen mit 20 (15), Nettetal mit 18 (13), und Kempen mit 11 (11) Fällen. Grefrath zählt 7 (4) Infizierte. In Tönisvorst und Brüggengelten aktuell jeweils 3 (3/1) Menschen als infiziert. In Schwalmtal sind es 2 (0) Personen. Niederkrüchten (0) ist corona-frei.

Update 27. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag, 27. Juli, neun neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 67 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 16,1 auf 15,1. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.467 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um neun).
  • Von den 2.467 Fällen sind 29 Personen aktuell infiziert - davon alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 503 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung sinkt die Anzahl um drei).
  • Hiervon gelten insgesamt vier Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 57 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • ein Mensch wird stationär behandelt
  • davon befindet sich einer auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

- 11.745 (11.736) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 67 (62) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.369 (11.365) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 85 (86) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Willich gibt es mit aktuell 16 (16) Infizizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Viersen mit 15 (13), Nettetal mit 13 (15), und Kempen mit 11 (10) Fällen. Grefrath zählt 4 (4) Infizierte. In Tönisvorst gelten aktuell 4 (3) Menschen als infiziert. Brüggen (1), Niederkrüchten (0) und Schwalmtal (0) sind corona-frei.

Update 26. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 24. Juli, zwölf neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 62 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 14,7 auf 16,1. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aufgrund der gestiegenen Landesinzidenz in NRW gelten auch für den Kreis Viersen ab Montag, 26. Juli, folgende verschärfte Regelungen:

  • Generelle Maskenpflicht in Innenräumen: wieder in Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und in allen Innenräumen mit Kundenverkehr (Ausnahme: Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte/Genesene/Getestete, sowie (ohne Test) in der Innengastronomie am Platz und in Bibliotheken)
  • Einzelhandel: Kundenbegrenzung von 1 Person pro 10qm
  • Versammlungen/Veranstaltungen: Einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmenden
  • Bei Großveranstaltungen > 500 Personen und für Freizeiteinrichtungen > 2.000 Besuchern/Tag gelten die Regeln der lokalen Inzidenzstufe 1
  • Schützen- und Volksfeste, Tagungen mit > 1.000 Teilnehmenden und Betrieb von Diskotheken/Clubs: bis 27. August 2021 untersagt

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.458 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 21).
  • Von den 2.458 Fällen sind 24 Personen aktuell infiziert - davon alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 506 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um vier).
  • Hiervon gelten insgesamt sechs Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 51 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • ein Mensch wird stationär behandelt
  • davon befindet sich einer auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

- 11.736 (11.724) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 62 (60) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.365 (11.355) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 86 (91) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen von Freitag): In Willich gibt es mit aktuell 16 (14) Infizizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Nettetal mit 15 (17), Viersen mit 13 (10) und Kempen mit 10 (11) Fällen. Grefrath zählt 4 (4) Infizierte. In Tönisvorst gelten aktuell 3 (2) Menschen als infiziert. Brüggen meldet 1 (2) Fall. Niederkrüchten (0) und Schwalmtal (0) sind corona-frei.

Update 23. Juli, 14 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 23. Juli, acht neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 60 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 9,7 auf 14,7. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.450 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 13).
  • Von den 2.437 Fällen sind 19 Personen aktuell infiziert - davon eine Person mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und 18 Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 502 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung bleibt die Anzahl gleich).
  • Hiervon gelten insgesamt drei Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 39 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • zwei Menschen werden stationär behandelt
  • davon befindet sich keiner auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 11.724 (11.716) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 60 (53) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.355 (11.354) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 91 (79) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Nettetal gibt es mit aktuell 17 (15) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Willich mit 14 (14), Kempen mit 11 (11) und Viersen mit 10 (7) Fällen. Grefrath zählt 4 (2) Infizierte. In Tönisvorst gelten aktuell 2 (3) Menschen als infiziert. Brüggen meldet ebenfalls 2(1) 1 Fälle. Niederkrüchten (0) und Schwalmtal (0) sind corona-frei.

Update 22. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 22. Juli, elf neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 53 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 11,7 auf 9,7. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.437 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um drei).
  • Von den 2.437 Fällen sind neun Personen aktuell infiziert - davon eine Person mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und acht Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 502 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um eins).
  • Hiervon gelten insgesamt drei Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 26 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • zwei Menschen werden stationär behandelt
  • davon befindet sich keiner auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 11.716 (11.705) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 53 (48) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.354 (11.348) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 79 (75) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Nettetal gibt es mit aktuell 15 (13) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Willich mit 14 (11), Kempen mit 11 (9) und Viersen mit 7 (6) Fällen. In Tönisvorst gelten aktuell 3 (5) Menschen als infiziert. Grefrath zählt 2 (2) Infizierte. Brüggen meldet 1 (1) 1 Fall. Niederkrüchten (0) und Schwalmtal (1) sind corona-frei.

Update 21. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 21. Juli, sechs neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 48 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 9,4 auf 11,7. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.434 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um vier).
  • Von den 2.434 Fällen sind acht Personen aktuell infiziert - davon eine Person mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und sieben Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 501 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung sinkt die Anzahl um eins).
  • Hiervon gelten insgesamt drei Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 22 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • drei Menschen werden stationär behandelt
  • davon befindet sich keiner auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 11.705 (11.699) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 48 (48) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.348 (11.342) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 75 (67) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Nettetal gibt es mit aktuell 13 (14) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Willich mit 11 (13), Kempen mit 9 (9) und Tönisvorst mit 5 (5) Fällen. In Viersen gelten aktuell 6 (2) Menschen als infiziert. Grefrath zählt 2 (3) Infizierte. Brüggen (1) und Schwalmtal (1) melden jeweils 1 Fall. Niederkrüchten (0) bleibt als einzige Kreiskommune corona-frei.

Update 20. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag, 20. Juli, sieben neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 48 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 8,4 auf 9,4. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.430 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um eins).
  • Von den 2.430 Fällen sind zehn Personen aktuell infiziert - davon zwei Personen mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und acht Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 502 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um zwei).
  • Hiervon gelten insgesamt drei Personen als aktuell infiziert - alle davon mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 19 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • zwei Menschen werden stationär behandelt
  • davon befindet sich keiner auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 11.699 (11.692) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 48 (48) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.342 (11.335) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 67 (52) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen vom Vortag): In Nettetal gibt es mit aktuell 14 (12) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Willich mit 13 (16), Kempen mit 9 (8) und Tönisvorst mit 5 (5) Fällen. Grefrath zählt 3 (3) Infizierte. In Viersen gelten aktuell 2 (2) Menschen als infiziert. Brüggen (1) und Schwalmtal (1) melden jeweils 1 Fall. Niederkrüchten (0) bleibt als einzige Kreiskommune corona-frei.

Update 19. Juli, 16 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 17. Juli, 13 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 48 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 6,0 auf 8,4. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.429 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung bleibt die Anzahl gleich).
  • Von den 2.429 Fällen sind neun Personen aktuell infiziert - davon zwei Personen mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und sieben Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 500 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung bleibt die Anzahl gleich).
  • Hiervon gelten insgesamt fünf Personen als aktuell infiziert - davon eine Person mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und vier Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 16 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • zwei Menschen werden stationär behandelt
  • davon befindet sich keiner auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen von Freitag):

- 11.692 (11.679) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 48 (39) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.335 (11.331) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 52 (75) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden (in Klammern die Zahlen von Freitag): In Willich gibt es mit aktuell 16 (14) Infizierten die meisten Corona-Fälle. Es folgen Nettetal mit 12 (8), Kempen mit 8 (5) und Tönisvorst mit 5 (5) Fällen. Grefrath zählt 3 (4) Infizierte. In Viersen gelten aktuell 2 (2) Menschen als infiziert. Brüggen (0) und Schwalmtal melden jeweils 1 (1) Fall. Niederkrüchten (0) bleibt als einzige Kreiskommune corona-frei.

Update 16. Juli, 15 Uhr

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 16. Juli, drei neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 39 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 7,0 auf 6,0. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung die Maßnahmen der Stufe 0.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

  • Bislang wurden in 2.429 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um zwei).
  • Von den 2.429 Fällen sind elf Personen aktuell infiziert - davon drei Personen mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und acht Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 500 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung bleibt die Anzahl gleich).
  • Hiervon gelten insgesamt sechs Personen als aktuell infiziert - davon eine Person mit der Variante B.1.1.7 (Alpha) und fünf Personen mit der Variante B.1.617.2 (Delta).
  • Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungenauf die Variante B.1.351 (Beta), und 16 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

  • Kita Kunterbunt in Tönisvorst: eine Person

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

  • Ein Mensch wird stationär behandelt
  • davon befindet sich keiner auf der Intensivstation
  • keiner wird beatmet.

Die Fallzahlen im Überblick (in Klammern die Zahlen vom Vortag):

- 11.679 (11.676) nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie

- 39 (36) Menschen sind aktuell infiziert

- 11.331 (11.331) Genesene

- 309 (309) Verstorbene

- 75 (70) Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne