: Ehrenamtler dringend gesucht

Der Verein Mütterzentrum „familia“ in Dülken hat im Mai eine neue Heimat an der Martin-Luther-Straße 2b gefunden. Für die Versorgung der Kleinen braucht das Zentrum jedoch dringend Unterstützung.

„Als wir aus unserem alten Standort ausziehen mussten, hat uns die Stadt nicht hängen lassen“, erklärt die Vorsitzende des Vereins Silke Wolter, „auch bei der Miete unterstützt uns die Stadt, dafür sind wir sehr dankbar.“ Seit über 30 Jahren kümmert sich der kleine Verein um die Vormittagsbetreuung von Kindern bis zu drei Jahren. In den neuen Räumlichkeiten – dem ehemaligen Pfarrershaus – hat das Mütterzentrum dafür nun beste Voraussetzungen. „Die Räume hier sind gemütlicher und familiärer – einfach schöner für die Kinder“, freut sich Silke Wolter.

Und: zum Haus gehört ein beschaulicher Garten. Diesen ziert seit dem Sommer ein großer Sandkasten. Möglich wurde diese Anschaffung durch die finanzielle Unterstützung der Volksbank Viersen, die die Kosten für das Spielgerät übernahm. Der Sand wurde von den Eltern der Kinder gespendet. Den Aufbau haben die Eltern ebenfalls übernommen – als Danke Schön an das Mütterzentrum.

„Wir bekommen immer mehr Anfragen von Eltern, die ihre Kinder bei uns unterbringen möchten“, berichtet Silke Wolter erfreut, „allerdings brauchen wir dringend Unterstützung. Ohne Ehrenamtler bricht alles zusammen.“

Die Kinder im Familienzentrum „familia“ werden vormittags von 8.30 bis 11.30 Uhr betreut. Es gibt drei Gruppen – für Kinder von zwei bis drei Jahren, von drei bis zwölf Monaten und eine Gruppe mit Kindern von zwölf bis 24 Monaten. Der Zeitaufwand für potenzielle Ehrenamtler beläuft sich auf mindestens einen Vormittag pro Woche (drei Stunden), „natürlich freuen wir uns sehr, wenn jemand mehr Zeit investieren möchte“, betont Silke Wolter, staatlich anerkannte Erzieherin.

Neben der Unterstützung bei der Kinderbetreuung hat das Mütterzentrum noch freie Räume, die für Eltern-Kind-Angebote genutzt werden können. Wer das Mütterzentrum mit Sach- oder Geldspenden unterstützen möchte, kann sich ebenfalls gerne bei Silke Wolter melden.

Mehr von Meine Woche