1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

: Fünfter Bauspielplatz ist nun beendet

: Fünfter Bauspielplatz ist nun beendet

Der fünfte Bauspielplatz unter der Regie des Hubert-Vootz-Hauses im Rahmen der Ferienspielaktion in Viersen ist über die Bühne gegangen.

Viersen. „Tatsächlich haben wir zehn Tonnen Holz gesammelt, bewegt und verbaut. Diese Menge macht uns sprachlos“, sagt Otto Strutz, Leiter der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Hubert-Vootz-Haus in Viersen. Ein ganz besonderer Dank gelte der EGN Viersen, ohne deren Hilfe allein der Abtransport des Bauholzes eine unlösbare Mammutaufgabe geworden wäre.

Drei Wochen lang haben je 55 Kinder und Teenager auf dem Schulhof der Realschule an der Josefskirche geplant, gebaut und gespielt. Insgesamt sind elf Gebäude entstanden und ständig gewachsen, um- und ausgebaut worden. Alle Häuser besaßen ein Obergeschoss oder eine Dachterrasse. Es entstanden Möbel wie Tische und Stühle, an den Zimmerwänden gab es Sitzbänke. Viele Gebäude waren geschmückt mit Nist- und Blumenkästen. Eine Gruppensitzbank wurde ebenso konstruiert wie eine Sonnenliege mit Schutzdach. Im Haus eines glühenden Bauspielplatz-Fans wurde gar eine Werkstatt eingerichtet. „Wenn ein gewisser Bau-Flow eingetreten ist, kommt die Kreativität“, sagen auch die Helfer auf dem Bauspielplatz. Neben den erwachsenen Helfern engagierten sich erneut einige Teenager als Seiteneinsteiger bei der Gruppenbegleitung.

Insgesamt war die Nachfrage nach Teilnehmerplätzen recht hoch. Viele Eltern haben in letzter Sekunde vom Bauspielplatz erfahren oder gar erst als es bereits in Betrieb war. „Die Beliebtheit des Bauplatzes ist ungebrochen, obwohl wir in 2019 ein anderes Thema für die Ferienaktion gewählt hatten“, erklärt Otto Strutz. In den Jahren 2016 bis 2018 gab es den Bauspielplatz an anderen Orten in Viersen. Strutz: „Wir wurden erneut gefragt, warum es den Bauspielplatz nicht ganzjährig. Vielleicht mag die Jugendhilfepolitik in Viersen darüber nachdenken?“