1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

: Hier gibt’s keine Nachwuchsprobleme

: Hier gibt’s keine Nachwuchsprobleme

Beim Fidelen Kränzchen Viersen arbeiten mehrere Generationen harmonisch zusammen – Sitzungspräsidenten ist jetzt ein junges Duo.

Mit Beginn des neuen Jahres 2020 startet für viele Karnevalisten der Region wieder die Hochsession des Sitzungskarnevals. So sind die Wochenenden gespickt mit Veranstaltungen der Viersener Vereine. Von Karnevalspartys über Galasitzungen bis hin zu Frühschoppen kommt jeder Jeck auf seine Kosten. Während in einigen Vereinen dabei die ältere Generation dominiert und es oft schwerfällt, junge Menschen für ein aktives Vereinsleben im Brauchtum Karneval zu gewinnen, herrscht beim Fidelen Kränzchen Viersen (FKV) kein Nachwuchsproblem. Vielmehr fördert der Verein seit Jahren bewusst die eigene Jugend, um den Zuwachs der Karnevalisten für morgen und übermorgen sicher zu stellen. So besteht etwa der Jung-FKV als Jugendabteilung des Fidelen Kränzchens traditionell in großer Mannstärke. Aber auch bei den Aktivitas, dem Herzen des Vereins, sollen die „Jüngeren“ Stück für Stück in verantwortungsvolle Position hineinwachsen. In diesem Zusammenhang wurde ein erweiterter Vorstand hauptsächlich aus Nachwuchsmitgliedern gebildet, die auf diese Weise an der Entscheidungsfindung im Verein mitwirken und perspektivisch für Vorstandsämter in Betracht kommen sollen.

Diese Verjüngung setzt sich nun auch auf der Bühne fort. Hier geht das Fidele Kränzchen in dieser Session mit nunmehr zwei jungen Sitzungspräsidenten an den Start. Nachdem Niels Hüneburg (30) vor drei Jahren erfolgreich mit rekordverdächtigen 27 Jahren auf die Kränzchenbühne getreten ist, folgt ihm nun mit Maximilian Koehl (28) das aktuell jüngste Mitglied der Aktivitas nach. Am 24. Januar wird dieses Duo zum ersten Mal die zahlreichen Gäste in der Viersener Festhalle zur FKV Rot-Weißen-Nacht begrüßen, bevor es mit der Galasitzung am 25. Januar und dem Fest der reiferen Jugend am 26. Januar weitergeht.

Insbesondere die FKV Rot-Weiße-Nacht am Freitag, 24. Januar, soll dabei als größte Karnevalsparty Viersens verstärkt auch ein jüngeres Publikum ansprechen. Mit der über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Coverband Booster und den Räubern aus Köln ist hier für ein frisches und stimmungsvolles Programm der Extraklasse gesorgt.

Das Ergebnis der Verjüngungsmaßnahmen im Fidelen Kränzchen stellt jedoch alles andere als einen Jugendwahn dar. Vielmehr arbeiten hier mehrere Generationen harmonisch zusammen, um am FKV-Wochenende für unvergessliche Abende aller Gäste zu sorgen. Essenziell sind dafür vor allem die Eigengewächse des Vereins. So bilden das FKV-Männerballett, die FKV-Sänger und auch der Jung-FKV seit Jahren einen festen Block im Abendprogramm, der besonders begeistert. Aufgetreten wird dabei traditionell vor einem selbst gebauten Bühnenbild, welches jedes Jahr aufs Neue vom FKV-Bühnenbau in monatelanger Arbeit erschaffen wird. Auch nach den Sitzungen bleibt man im Kränzchen weiter aktiv, da sich nun die intensive Arbeit an den Kostümen für den Tulpensonntagszugs fortsetzt.

Im Fidelen Kränzchen gibt es daher bei allen diesen verschiedenen Gruppierungen im Verein stets etwas für das närrische Brauchtum zu tun. Hierbei sind, insbesondere jüngere, neue talentierte Hände und Füße gerne gesehen.