: Interesse an „Werkstatt Kindeswohl“

: Interesse an „Werkstatt Kindeswohl“

. Für ein volles Haus im Forum am Rathausmarkt sorgte die „Werkstatt Kindeswohl“. Mehr als 200 Gäste waren auf Einladung des Jugendamtes der Stadt Viersen gekommen. Ihr gemeinsames Ziel: Alle wollen in der täglichen Arbeit bestmögliche Ergebnisse für die ihnen anvertrauten Kinder und Familien erzielen.

Die „Werkstatt Kindeswohl“ brachte Menschen aus den unterschiedlichen Berufsfeldern zusammen. Im unmittelbaren Austausch wurden die unterschiedlichen Sichtweisen für das jeweilige Gegenüber verständlich und nachvollziehbar. Insbesondere die Workshops boten Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung zu den Themen Frühe Hilfen, Inklusion, Kinderarmut und Kindeswohlgefährdung.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller verwies darauf, dass Vernetzung und alltägliche Zusammenarbeit entscheidende Faktoren für einen guten Kinderschutz seien. Beigeordnete Cigdem Bern, in deren Dezernat das Jugendamt gehört, kündigte an, dass das Thema weiterhin intensiv bearbeitet wird: „Langfristiges Ziel ist es, gemeinsam mit allen Akteuren ein gutes Handlungskonzept für die Familien in der Stadt Viersen zu erarbeiten.“

Mehr von Meine Woche