1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Viersen

Neues Buch von Carina Kriesten erschienen

Neue Literatur : Es geht immer um Liebe und Spannung

Die Autorin Carina Kriesten lebt im Kreis Viersen. Jetzt ist ihre dritte Verlagsveröffentlichung erschienen: Ein Weihnachtsroman „Die Weihnachtsdiebin - eiskalt erwischt“, der in Zusammenarbeit mit einer befreundeten Autorin entstand.

Die 35-jährige Autorin Carina Kriesten aus Grefrath-Oedt hat mit uns über ihre Cosy Crime-Geschichte, eine Liebesgeschichte mit Krimi-Elementen, gesprochen.

Erzählen Sie uns etwas über Ihr Buch, worum geht es? 

Es geht um Kira, die mit einer Gruppe von Kriminellen plant, ein Museum zu bestehlen. Alles ist gut durchdacht, doch dann taucht nicht der ursprüngliche LKA-Beamte auf, sondern sein Kollege Jan. Das bringt den ganzen Plan in Gefahr und Kiras Gefühle total durcheinander.

Polizist und Diebin? Das sorgt natürlich für reichlich Zündstoff und ein amüsantes Katz- und Mausspiel.

Sie haben zwei kleine Kinder, bauen gerade eine Haus um, und dann auch noch Corona. Wann hatten Sie Zeit zu schreiben? 

Das Buch haben Christina Wermescher und ich kurz vor der Coronakrise fertig geschrieben. Das Lektorat fiel zwar in diese Zeit, aber mein Mann unterstützt mich sehr. Meist arbeite ich vormittags, wenn die Kinder in Schule und Kindergarten sind. Beim Lockdown war das natürlich schwierig und oft gar nicht umsetzbar. Zum Glück beschäftigen sich die Kinder aber auch gut miteinander.

Wie kommt man denn dazu, zu zweit ein Buch zu schreiben? Ist die Umsetzung nicht schwierig? 

Christina Wermescher und ich haben uns in einer Facebook-Gruppe kennengelernt und uns auf Anhieb super verstanden. Wir kommunizieren fast täglich miteinander und lesen unsere Texte häufig gegenseitig Korrektur. Daher wissen wir, wie der andere tickt. Letztes Jahr hatte ich die Idee eine Liebesgeschichte zu schreiben, mir fehlte aber durch den Umzug nach Grefrath-Oedt die Zeit. Christina hatte auch wenig Zeit, wollte die Kapitel vom Polizisten übernehmen. Das haben wir dann auch so umgesetzt. Ich habe ihr mein Kapitel geschickt, sie hat Korrektur gelesen, ihr Kapitel geschrieben und wieder zu mir gesendet. Wir haben am Telefon die Handlung entworfen. 

Was machen Sie sonst so? 

Ich habe zwei Töchter, die sieben und fünf Jahre alt sind. Seit fast vier Jahren schreibe ich und bin gerade dabei dieses Hobby zu meinem Beruf zu machen. Nebenher bauen wir gerade mein Elternhaus um. Ich freue mich schon sehr auf einen eigenen Arbeitsbereich. 

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen? Und woher kommen die Ideen zu den Geschichten? 

Ich hatte schon immer eine sehr große Fantasie und habe eine Weile textbasierte Onlinerollenspiele im Fantasy-Setting gespielt. Die Hintergrundgeschichte der Charaktere wurde dann zu meinem ersten Romanversuch. Seitdem kann ich nicht mehr mit dem Schreiben aufhören.

Ideen finde ich ständig und überall. Manchmal sind es Liedtexte, andere Male Nachrichten. Besonderen Spaß machen mir auch spezielle Verlagsausschreibungen, in denen es konkrete Vorgaben gibt. Das reizt insofern, dass ich möglichst außergewöhnliche Handlungen entwerfen möchte. So entstand auch mein Debüt Lucky Punch. 

Was haben Sie bereits veröffentlicht?

Ich habe mit Kurzgeschichten in unterschiedlichen Genres begonnen. Im Januar erschien mein Roman-Debüt „Lucky Punch“. Im September folgte „Mondlichtmagie“, das Buch besteht aus zwei magischen Novellen. Meine Geschichten haben alle gemeinsam, dass es um Liebe und Spannung geht. 

Und was ist in Zukunft geplant?

 Gerade schreibe ich an einer Geschichte die sich in den Bereich „Romatic Suspense“ einordnen lässt. Das ist eine Mischung aus Liebesgeschichte und Thriller. Da ich aber offen für meine verrückten Ideen bin, kann ich nie sagen, in welche Richtung sich meine zukünftigen Projekte entwickeln werden. Aber eine Sache bleibt: Es gibt immer Liebe und Spannung.

Das neue Buch „Die Weihnachtsdiebin. Eiskalt erwischt“ ist im Piper-Verlag erschienen, 13 Euro.

Mehr Infos über die Autorin unter www.ckzille.de.