Weiterer Schritt der Wohnbauoffensive

Die Viersener Aktien-Baugesellschaft ist gemeinsam mit der Stadt Viersen auf dem Weg, mit Neubauprojekten weiteren bezahlbaren Wohnraum in der Kreisstadt zu schaffen.

Die Trio-Apartments am Hüskesweg sind das sechste von neun Neubauprojekten der VAB mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von über 40 Millionen Euro. Wie VAB-Vorstand Albert Becker betonte, vernetzt das Projekt die Schaffung neuen Wohnraumes mit dem Ausbau der sozialen Infrastruktur der Stadt Viersen. Das sei gute Tradition bei der VAB. Denn zum Bauprojekt gehört auch eine „Villa Kunterbunt”, ein Doppelbungalow mit zwei Einheiten zur Betreuung von 18 Kindern durch vier Tagesmütter. Der Baustein wohnungsnahe Kinderbetreuung soll auch in Zukunft bei der Entwicklung von Baugebieten und Bauprojekten berücksichtigt werden.

Im Bauprojekt Trio-Apartments entstehen fünf vier-Zimmer-Wohnungen zwischen 89 und 93,5 Quadratmetern, drei Drei-Zimmer-Wohnungen mit 62,5 Quadratmetern und 14 Zwei-Zimmer-Wohnungen mit circa 50 Quadratmetern. Die Kaltmieten starten mit 5,25 Euro pro Quadratmeter. Für diese Wohnungen ist ein Wohnberechtigungsschein erforderlich.

Erfreut war VAB-Vorstand Albert Becker auch darüber, dass mit dem Dülkener Baufirma Hören ein hiesiges Unternehmen als günstigster Anbieter das Rennen gemacht hat. Auch sagte er Dank an die Stadt Viersen, die das Grundstück zur Verfügung stellt und somit die Chance besteht, zum Vorteil aller Menschen die in Viersen ihr Zuhause haben wollen, günstigen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Für beide Projekte am Hüskesweg investiert die VAB rund 3,5 Millionen Euro.

(Report Anzeigenblatt)