: Zombies, Geister und Vampire

Kreis Viersen (ysl). Unser Niederrhein ist reich an Traditionen und Brauchtum – jetzt im Herbst steht St. Martin vor der Tür und auch die Karnevalisten erwachen aus ihrem Sommerschlaf und starten in die neue Session.

Ein relativ neuer Trend – zumindest in unseren Breiten – ist Halloween. Das irisch-keltische Fest Samhain fand seinen Weg mit den unzähligen Auswanderern von Irland in die neue Welt, um dort als Halloween zur Institution zu werden. Auch bei uns verwandeln sich Ende Oktober immer mehr Häuser in schaurig-schöne Gruselkulissen. Im Mittelpunkt steht dabei stets der Kürbis. Das orangene Gemüse lässt sich mit ein wenig Fantasie in grimmige Gruselfratzen verwandeln – ein Spaß, der Erwachsene wie Kinder begeistert. (Apropos Kürbis: Schicken Sie uns bis Donnerstagfrüh Fotos Ihrer tollsten Kürbisschnitzereien an redaktion@stadt-spiegel-viersen.de. Die schönsten veröffentlichen wir auf unserer Facebook-Seite facebook.com/MeineWoche)

Am 31. Oktober, All Hallows’ Eve, dem Tag, an dem der Legende nach die Grenze zwischen dem Reich der Lebenden und Toten am dünnsten ist, verkleiden sich auch bei uns immer mehr Menschen als Gruselgestalten und feiern bunte Partys – wie bei der KLJB Dülken. In der Reithalle Berger startet die Party um 20 Uhr. Für Metal- und Halloween-Fans geht es ab 20 Uhr in der Rockschicht, Bahnhofstraße 55, mit der Chris Howling Band rund. Unter dem Titel „This is Halloween Vol 4.0“ wird in der Rock-Kultur-Werkstatt, Gerberstraße 25, ab 19 Uhr gefeiert. Am 2. November lädt dann noch die Süchtelner Königsburg, Hochstraße 13, ab 20 Uhr zum gruseligen Feiern ein. Weitere Details, sowie Infos zum Eintritt gibt es in unserem Veranstaltungskalender aufSeite 8.

Mehr von Meine Woche