: Film ab in der St. Cornelius Kirche

Einen ungewöhnlichen Ort suchten sich Schwalmtals YouTuber Jannik Kontalis und Kameramann Nicolas Heinzel für ihren Harry Potter-Kurzfilm aus: die St. Cornelius Kreuzkirche in Dülken. Den Film drehten die Jungs, die im Januar eine Produktionsfirma gründeten, für den guten Zweck.

In der St. Cornelius Kirche in Dülken herrscht absolute Stille. Die Bänke sind leer. Plötzlich läuft ein junger Mann in Richtung Altar. In der rechten Hand hält er einen Zauberstab. Auf seiner Stirn prangt eine Narbe in Form eines Blitzes. Es ist Zauberlehrling Harry Potter – die moderne Version, ohne Umhang, dafür mit schwarzem Hoodie, mit Lederboots und zerrissener Hose. Das ist Jannik Kontalis, YouTuber mit fast 23.000 Abonnenten. Seit 2018 dreht er Videos für die Plattform, lädt sie auf seinem Kanal hoch und darf sich über jede Menge Klicks freuen. „Wir sprechen mit unseren Videos Kids und Teenies an“, erklärt der 23-jährige Schwalmtaler.

Gefilmt wird er dabei von seinem Kumpel Nicolas Heinzel. Die beiden kennen sich aus der Schule und sind gute Freunde. Nicolas hat an der Filmschule Köln studiert und ist mit der Kamera in der Hand groß geworden. „Einen Oscar zu gewinnen, das war schon immer mein größter Traum“, sagt der 22-Jährige. Mit YouTube-Videos ist das vielleicht noch nicht möglich – mit professionellen Kurzfilmen aber schon. „Und die machen uns echt Spaß“, sagt Jannik, der in den Filmen immer als Hauptdarsteller agiert.

 Mia Rustemejer schlüpfte für den Kurzfilm in die Rolle der Hermine.
Mia Rustemejer schlüpfte für den Kurzfilm in die Rolle der Hermine. Foto: Blue Sky Films
  • Fotocollage der teilnehmenden Bands (v.l.o.n.r.u.): Naheli, Provinztheater, Tett der Landstreicher, Fourfold und Sebastian.
    : „Dülken Unplugged“ Corona-Edition
  • Filmdreh im No.7 : Filmprojekt: Halt doch mal die Klappe
  • Über diesen Eingang erreichen die Impfberechtigten
    Corona im Kreis Viersen : Impfzentrum ist startklar

Für ihren neuen Harry Potter-Streifen konnten die Freunde die St. Cornelius Kirche als Drehort gewinnen. „Wir durften hier schon mal zu Schulzeiten drehen“, erinnert sich Jannik. Etwa acht Minuten lang soll der Film am Ende werden und spätestens Ende Februar auf ihrem Kanal zu sehen sein. Doch ein authentischer Harry Potter-Kurzfilm braucht auch eine Hermine. Deshalb fragten die Freunde ihre Bekannte Mia Rustemejer, die die Hexe verkörperte.

Die Einnahmen, die durch den Kurzfilm auf YouTube entstehen, möchten die Schwalmtaler übrigens für das Bethanien Kinderdorf in Waldniel spenden.

 Jannik Kontalis (l.) und Nicolas Heinzel drehen am liebsten Kurzfilme – wie hier in der Dülkener Kirche.
Jannik Kontalis (l.) und Nicolas Heinzel drehen am liebsten Kurzfilme – wie hier in der Dülkener Kirche. Foto: Simone Krakau

Auch wenn die Jungs aktuell auf YouTube sehr erfolgreich sind und „mittlerweile davon leben können“, haben sie sich für die Zukunft noch einiges vorgenommen: „Wir haben im Januar unsere eigene Produktionsfirma ’Blue Sky Films’ gegründet und möchten zukünftig Kinospots und Image-Filme auf höchstem Niveau drehen“, erklärt Nicolas Heinzel. Mit an Bord geholt haben sie noch den Schwalmtaler Rodger Bongartz. „Wir sind froh, dass wir das, was wir lieben, jeden Tag machen können“, sind sich Jannik und Nicolas sicher.