Hummeln im Hintern

Die beiden Waldnieler Fabian Peukert (24) und Granit Fazliu (25) sind seit Kindesbeinen befreundet und organisieren seit 2015 unter dem Namen "Hummeln im Hintern" Techno-Events in der Region. Nun planen Sie für den 9. September ein neuartiges Open-Air-Festival in Mönchengladbach.

"Vor zwei Jahren ist eigentlich alles aus einer Schnapsidee heraus entstanden. Ich habe zu Fabian gesagt, ich hätte mal richtig Lust, hier in Waldniel eine Techno-Party zu veranstalten, und das haben wir dann im Schützenkeller in Waldniel einfach auch gemacht. Als dann plötzlich 200 Leute vor der Tür standen, haben wir gemerkt, das kommt gut an und macht auch noch richtig Spaß", erzählt Granit Fazliu, der Gesellschaftswissenschaften studiert.

Fabian lacht, als er erklärt, dass der Name "Hummeln im Hintern" Programm sei, denn vor allem auf Granit passe diese Redensart perfekt.

Nach dieser ersten Party 2015 folgten noch weitere in Aachen, Venlo, Mönchengladbach und Waldniel. Mittlerweile gibt es für die Veranstaltungen ein Stammpublikum von 200 bis 400 Besuchern. Die beiden engagierten "Hummeln" machen sich immer mehr einen Namen in der House- und Techno-Szene. "Deshalb wollen wir jetzt in größere Dimensionen vorstoßen und haben uns dem Festivalgedanken verschrieben", berichten beide selbstbewusst.
Unter dem Namen "Inner Lichtung Richtung Dichtung" und mit Zugpferd DJ Arado und anderen DJ's, die unter anderem aus Ibiza oder dem "Parookaville"-Festival in Weeze bekannt sind, wollen die beiden am 9. September von 12 bis 22 Uhr rund 700 bis 900 Besucher auf den "Monte Klamott" in Mönchengladbach-Rheydt ziehen.


Es fallen die Stichworte "Schlaraffenland" und "Jahrmarkt". "Unsere Idee von einem Festival ist etwas anders: Es geht nicht nur ums Konsumieren, sondern um eine interaktive Gestaltung", erklärt Fabian Peukert, der einen Bachelorabschluss in BWL mit Schwerpunkt Marketing hat.

So wird es bei "Inner Lichtung Richtung Dichtung" Fixpunkte geben, beispielsweise einen Stand, an dem jeder, der dort einen Witz erzählt, ein Freigetränk erhält. "Und wir nehmen den Jahrmarkt-Gedanken auf mit Ständen für Glitzer- und Hennatattoos oder Dosenwerfen. Dabei spielen wir mit dem kindlichen Design — jedoch nur äußerlich, musikalisch setzen wir auf hochwertige Künstler von House bis Technomusik", sagt Granit Fazliu. Dank guter Kontakte und starker Vernetzung in der Technoszene war es möglich, die entsprechenden DJ's unter Vertrag nehmen zu können.


"Mit dem Festival wollen wir allen Freunden guter Parties und Events ein Highlight als Alternative bieten, bis es dann mit unserem eigenen Club soweit ist", erklärt Fabian Peukert. Als Geschäftspartner einer neugegründeten Eventfirma wollten sie bereits in diesem Jahr eine Traditionsdiskothek in der Mönchengladbacher Altstadt übernehmen und wieder neu aufleben lassen. Die Pläne verzögern sich jedoch aufgrund bürokratischer Hürden.

  • Günther Alsdorf hat jetzt sein Buch
    Buch über Jakobsweg : Seinen Weg weitergehen
  • Die Roland Brüggen Partyband gibt bei
    Schützenfest in Hehler : Das „geilste Dorf der Welt“ steht Kopf
  • Cedric Kofidis, Tamara Koch und Leiterin
    Niederkrüchten entdecken : Drei Wörter weisen den Weg


Die beiden Energiebündel haben auch schon die nächsten Projekte im Visier: Neben einer eigene Pfefferminzschnapsmarke ist es "unser Traum und Ziel, in absehbarer Zeit auch in Schwalmtal ein tolles Festival auf die Beine zu stellen", verrät Granit Fazliu.

(Report Anzeigenblatt)