: NEIN zu weiterem Kiesabbau in Lüttelforst

: NEIN zu weiterem Kiesabbau in Lüttelforst

Weiterhin Wirtschaftsinteresse vor Klima- und Landschaftsschutz: Engagierte Bürgerinnen und Bürger sind weiter fest entschlossen, sich gegen eine geplante Erweiterung der bereits seit langem bestehenden Kiesabgrabung in Lüttelforst zur Wehr zu setzen!

. In ihrer Gesamtheit habe die Kiesabgrabung schon jetzt einen beträchtlichen Teil des natürlichen Hinterlandes zerstört, so die IG Schwalmtal for future. Aus diesem Grund etablierte sich im April dieses Jahres die Interessengemeinschaft, als Teil des Aktionsbündnis „Niederrheinappell 2019“ an.

Ziel der IG Schwalmtal for future ist der Erhalt des Charakters des denkmalgeschützten Waldhufendorfes. Darüber hinaus gilt es die drohenden Beeinträchtigungen der Bürgerinnen und Bürger zu verhindern sowie das Land als wertvolle Naturfläche zu erhalten.

Dies sei nicht nur für die dort lebenden Menschen und die vielen Naherholung Suchenden aus dem weiteren Umkreis von immenser Bedeutung, sondern auch unter Aspekten des Klimaschutzes für die kommenden Generationen, denen man sich verpflichtet fühle.

Das Genehmigungsverfahren obliegt dem Kreis Viersen mit dem Landrat, dem die IG Schwalmtal for future in einem „offenen Brief“ die zahlreichen gewichtigen Bedenken gegen die geplante Erweiterung mitgeteilt haben (siehe Anzeige mit der bearbeiteten Kurzfassung in der Ausgabe vom 30. Juni, Seite 3).

Wobine Crisp für die „IG Schwalmtal for future“: „Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz für Landschafts- und Klimaschutz durch eine entsprechende Mitteilung an Landrat Dr. Coenen im Kreistag Viersen.“