: Neuer Radweg an der K9

Der Kreis Viersen baut derzeit einen neuen Radweg an der Kreisstraße 9. Die ersten beiden Bauabschnitte sind fertiggestellt. Diese umfassen den Bereich vom Ende des bestehenden Radweges an der Autobahnüberführung bis zum Knotenpunkt K9/K20.

Die Arbeiten im dritten Bauabschnitt beginnen am Dienstag, 13. August. Hier wird der Knotenpunkt K9/ K20 umgebaut. Auf der K20 wird eine sichere Querungsmöglichkeit für Radfahrer geschaffen. Zudem wird die Einmündungssituation K9/ K20 übersichtlicher gemacht, um Unfälle zu verhindern. Die Arbeiten am Knotenpunkt werden in zwei Bauabschnitten vorgenommen.

Im ersten Abschnitt wird an der K20 gearbeitet. Hierfür wird die K20 voll gesperrt. Die Umleitung für den motorisierten Verkehr verläuft ab der K9 (Roermonder Straße) in Richtung Süden bis Niederkrüchten, in Niederkrüchten über die Mittelstraße und Kaldenkirchener Straße bis Gützenrath und über die Kahrstraße (K21) durch Brempt bis zur Straße Linde (K20). Die Umleitung für Radfahrer und Fußgänger wird separat über angrenzende Wirtschaftswege ausgeschildert. Diese Umleitungsstrecke gilt auch für den zweiten Abschnitt, in dem die K9 voll gesperrt wird Im Anschluss an die Straßenbauarbeiten werden 40 neue Bäume in die bereits bestehende Allee gepflanzt.

Die Arbeiten dauern noch zwei Monate, wobei witterungsbedingte Verzögerungen nicht auszuschließen sind.

Die Bauunternehmung Meyendriesch aus Schwalmtal übernimmt die Arbeiten, die etwa 660.000 Euro kosten.

Mehr von Meine Woche