1. Städte
  2. Viersen
  3. Meine Heimat
  4. Westkreis

Brüggen scheitert im Finale "WDR 2 für eine Stadt": Und trotzdem war es schön

Brüggen scheitert im Finale "WDR 2 für eine Stadt" : Und trotzdem war es schön

Donnerstag, 14.30 Uhr: Die Sonne brennt, und ganz Brüggen ist auf den Beinen. Ganz Brüggen? Nein, auch Auswärtige haben den Weg in die Burggemeinde gefunden, um beim Finale von "WDR 2 für eine Stadt" dabei zu sein.

Redakteurin Claudia Ohmer hat die tolle Stimmung miterlebt, obwohl am Ende die Punkte nicht gereicht haben.

 Einparken extrem: Mit verbundenen Augen parkte Heiko Glade das Auto in 41,9 Sekunden ein. Das Publikum fieberte mit.
Einparken extrem: Mit verbundenen Augen parkte Heiko Glade das Auto in 41,9 Sekunden ein. Das Publikum fieberte mit. Foto: Claudia Ohmer

Der Brüggener Kreuzherrenplatz ist schon 45 Minuten bevor Moderatorin Steffi Neu mit dem Finale von "WDR 2 für eine Stadt" on air geht, prall gefüllt. Sonnenschein, Frühlingswetter und eine Mega-Stimmung — was will man mehr? "Stadtheld" Heiko Glade ist noch ganz relaxt (und wird es auch bleiben). "Heute morgen stand ich noch im Klassenzimmer und habe zwei Klausuren schreiben lassen", erklärt der 48-Jährige, seines Zeichens stellvertretender Leiter der Gesamtschule Brüggen. Jetzt wartet er mit seiner Familie im "rosa Heldenpulli" (Zitat von Steffi Neu) auf die Aufgaben im Finale: Schätzfrage "Was denkt NRW?", Einparken extrem und das NRW-Quiz. Zwölf Punkte hat die führende Stadt Stolberg vorgelegt, diese sind zu knacken. "Ich bin früher Panzer gefahren, da lief das Rückwärtsfahren auch ohne Sichtkontakt", sagt Heiko optimistisch, bevor er sich die Augenbinde zum Einparken ins Gesicht zieht.

 Freude über das Ergebnis beim Einparken und den tollen Tag mit dem WDR 2 in Brüggen: Stadtheld Heiko Glade (re.) und Fahrlehrer Hans Marquardt.
Freude über das Ergebnis beim Einparken und den tollen Tag mit dem WDR 2 in Brüggen: Stadtheld Heiko Glade (re.) und Fahrlehrer Hans Marquardt. Foto: Claudia Ohmer

"Das was ich auch am liebsten hätte — Gummibärchen", war Heiko Glades Antwort auf die im Internet gestellte Frage "Welche Erfindung aus NRW ist die Beste?" Die ersten drei Punkte für das Brüggener Konto.
Nach kurzer Pause - das Publikum wurde bestens unterhalten von Comedian René Steinberg und der Band Godswill - stand die zweite Runde an. Viele begeisterte Menschen standen hinter der Absperrung, hinter der blindes Einparken gefragt war. Stadtheld Heiko hatte sich bestens mit Fahrlehrer Hans Marquardt als Einweiser vorbereitet. In 41,9 Sekunden stand das Auto trotz Augenbinde in der Parklücke. "So schnell war noch keiner", freute sich die Steffi. Gänsehaut garantiert bei den Zuschauern. Fünf weitere Punkte für Brüggen. Doch Heiko Glade ist im Nachhinein kritisch: "Da wäre mehr drin gewesen, in der Probe waren wir deutlich besser." 16.10 Uhr: Konzentration auf das NRW-Quiz. Der Stadtheld wählte den Fragen-Umschlag B wie Brüggen. Noch immer wirkte er "cool as ice...", so Steffi Neu, mit der er sich schlagfertig und Bonbon kauend ein Rededuell lieferte. "Nervös war ich nicht, aber natürlich steigt der Puls kurz vor den Fragen", erklärt Glade später.

 Bäcker Erich Lehnen schneidet mit Moderatorin Steffi Neu die Buttercreme-Sünde an.
Bäcker Erich Lehnen schneidet mit Moderatorin Steffi Neu die Buttercreme-Sünde an. Foto: Claudia Ohmer
  • Booster sind der Main Act beim
    Konzert in Niederkrüchten : Nikolausrock ist wieder da!
  • We Rock Queen Gitarrist Frank Rohles
    Tribute-Konzert : Magische Momente mit Queen
  • Günther Alsdorf hat jetzt sein Buch
    Buch über Jakobsweg : Seinen Weg weitergehen


Fünf richtige Antworten mussten es beim NRW-Quiz sein, um am führenden Stolberg (zwölf Punkte) vorbei zu ziehen. Glade hatte noch an den Abenden zuvor NRW-Wissen gepaukt. Bürgermeister Frank Gellen mit letzten Tipps: "Es ruft nur der rein, der die Antwort sicher weiß. Sonst klappt das nicht." Die letzte Live-Schalte für Brüggen. Die Minute ist um, drei Fragen richtig beantwortet — das reicht nicht. "Blöde Fragen - da kann man Glück oder Pech haben", sagte Glade. "Das ärgert mich, dass es letztendlich an einer Frage scheitert".

 Einmal trösten nach dem Quiz und dem Aus im Finale.
Einmal trösten nach dem Quiz und dem Aus im Finale. Foto: Claudia Ohmer


Was bleibt? "Viel Spaß. Ich hab Falten vom Lachen heute. Brüggen war wunderbar", sagt Steffi Neu. Und Heiko Glade ergänzt: "Ich hab gehört, dass es eine tolle Show war. Solche Tage sind so wertvoll für die Gemeinde. Ich konnte ihn genießen." Noch auf der Bühne blickte Bürgermeister Gellen nach vorn: "Ich glaube, wir werden uns im nächsten Jahr wieder bewerben."