1. Städte
  2. Viersen

Neue Klinik für Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie im AKH

Novum in regionaler Krankenhauslandschaft : Eine Klinik, zwei Chefärzte

Die neue Klinik für Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Viersen ist in ihrer Konstellation ein Novum in der regionalen Krankenhauslandschaft.

Die beiden neuen Chefärzte, Dr. Johannes Steiff und Dr. Mathias Friebe, sehen in der Zusammenarbeit bei der Behandlung von Krebserkrankungen, des Magen-Darm-Traktes und der Blutbildung vor allem Vorteile für die Patienten.

Ein verbreitertes Leistungsangebot, eng aufeinander abgestimmte Behandlungsprozesse, die Vermeidung von Doppeluntersuchungen und quasi automatisch eine zweite Expertenmeinung während Diagnose- und Behandlungsphase – das seien die Vorteile, die sich aus der Bündelung der Leistungsangebote ergeben. „Ziel ist es, die Diagnostik und Behandlungsverfahren im AKH so auszubauen, dass eine Behandlung durchgehend aus einer Hand erfolgt“, betont Dr. Mathias Friebe. Damit erweitert das AKH sein Angebot konsequent: Bereits seit längerem existiert im Krankenhaus ein zertifiziertes Darmzentrum.

  • Chefarzt Dr. Michael Pauw (l.) und
    Städtisches Krankenhaus Nettetal : Bitte weiter zur Vorsorge
  • Hanns-Peter Klasen, Chefarzt Geriatrie, und Dr.
    St. Irmgardis Krankenhaus Süchteln : Gemeinsam zum Wohl der Patienten
  • Dr. Enno Steinheisser, Leiter des EndoProthetikZentrums,
    Städtisches Krankenhaus Nettetal : Für eine bestmögliche Behandlung

Die neue Klinik hilft bei Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Immunsystems und der Blutbildung, Erkrankungen des gesamten Feldes der Onkologie (Krebsbehandlung) sowie bei Diabetes mellitus und weiteren Stoffwechselstörungen. Die enge Zusammenarbeit innerhalb der Klinik und mit der Klinik für Viszeral- und Allgemeinchirurgie am AKH ergebe sich dabei fast automatisch, denn „die Fachbereiche haben große thematische Schnittmengen“, so Dr. Johannes Steiff.

Neben den beiden Chefärzten gehören derzeit im Bereich der Gastroenterologie drei Oberärzte zum Team. Für die Hämatologie und Onkologie stehen weitere Oberärzte zur Verfügung. Hinzu kommen Stellen aus einem Assistentenpool im Rotationsverfahren. Mittelfristig soll die Klinik wachsen und auch überregional Patienten versorgen. „In zwei bis drei Jahren wollen wir ein Team aufgebaut haben, das aus reinen Fachärzten besteht – rekrutiert aus unserem eigenen Nachwuchs“, so Dr. Johannes Steiff. Hier ist von Vorteil, dass das AKH bereits seit 2017 als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Düsseldorf fungiert.

Der 41-jährige Steiff ist seit fünf Jahren im AKH tätig und leitete zuvor die Sektion für Hämatologie und Onkologie. Zuvor arbeitete er als Oberarzt in der Medizinischen Klinik III des Klinikums Osnabrück. Dr. Mathias Friebe kam 2020 zum Allgemeinen Krankenhaus Viersen. Der Gastroenterologe und Diabetologe hat zuvor mehr als zwei Jahrzehnte im Evangelischen Krankenhaus in Oberhausen gearbeitet. Seit 16 Jahren ist er für die Menschen im Kreis Viersen als Notarzt und in der Endoskopie tätig.

„Der Ausbau zur Klinik ist ein wichtiger Schritt. Dadurch können wir unseren Patienten zusammen mit unseren eng kooperierenden ambulanten Versorgern wohnortnah eine kompetente Behandlung anbieten“, so die Geschäftsführer Kim-Holger Kreft und Dr. Thomas Axer unisono.