1. Städte
  2. Viersen

Provinzial spendet 10.000 Euro an „Freunde von Kanew“

Hilfe für die Ukraine : Spende für Freunde von Kanew

Für den Provinzial-Konzern und die Belegschaft an allen Standorten steht fest, dass die Menschen aus der Ukraine dringend Hilfe benötigen. Der Konzern rief eine große Spendenaktion ins Leben und unterstützt seither viele gemeinnützige Projekte.

. In Viersen hat der Verein „Freunde von Kanew“ nun aus dem Spendentopf der Provinzial 10.000 Euro erhalten.

„Der Schutz der Kinder in unserer Partnerstadt Kanew liegt uns als Verein besonders am Herzen. Sie leiden am meisten unter den anhaltenden Kriegswirren. Darum war sehr schnell klar, wie wir die großzügige Spende von 10.000 Euro der Provinzial verwenden werden“, sagt Ute Feyen, Beisitzerin des Vereinsvorstands. Mit dem Geld werden Autobatterien, Wechselrichter und Diesel-Generatoren angeschafft. Dinge, die dringend notwendig sind, um in den Schutzräumen von Schulen und Kindergärten für Licht, Wärme und Kochgelegenheit zu sorgen. „Bei Raketenalarm müssen die Kinder oft viele Stunden in den Schutzräumen ausharren und die wollen wir ihnen so angenehm wie möglich gestalten“, erklärt Feyen. Anfang Dezember gehen die Hilfsgüter auf die Reise.

Provinzial Mitarbeiter Ralf Schröder hat „Freunde von Kanew“ als Spendenempfänger vorgeschlagen und als Spendenbotschafter persönlich den symbolischen Spendenscheck übergeben. „Ich bin selbst seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv und freue mich, dass wir die wichtige Arbeit des Vereins mit dieser Spende unterstützen können“, betont Schröder.

Der Provinzial Konzern spendete 500.000 Euro und verdoppelte zudem die Spenden der Belegschaft. Insgesamt kam ein Spendenbetrag von über 640.000 Euro zusammen.