1. Städte
  2. Viersen

Verein für Heimatpflege Viersen gibt neuen Kalender heraus

Neuer Wand-Kalender : Parks in Szene gesetzt

Das hat schon Tradition: Zum bereits 14. Mal hat die Druckerei Hölters dem Verein für Heimatpflege Viersen einen Kalender zur Verfügung gestellt. Das „Schmuckstück“ mit Fotos von Stefan Kaiser ist im örtlichen Buchhandel erhältlich.

. „Ein großartiges Geschenk von der Druckerei Hölters und eine Qualität, die nicht selbstverständlich ist“, richtet Albert Pauly, Vorsitzender des Verein für Heimatpflege Viersen, seinen Dank an die Druckerei Hölters. Begeistert hält Pauly den druckfrischen Kalender für 2022 mit dem Thema „Gärten und Parks im Kreis Viersen“ in den Händen. Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres mit „Historische Orte im Kreis Viersen“ hat nun Fotograf Stefan Kaiser in seiner siebten Zusammenarbeit mit dem Heimatverein für den Fotokalender die Gärten und Parks im Kreis Viersen in Szene gesetzt. Dabei hat der Viersener bekannte Motive eingefangen, aber auch für ihn unbekannte neue Orte entdeckt. „Da wäre ich so nicht auf die Idee gekommen, hinzufahren“, sagt er.

Mit einem Klassiker kommt das Titelbild des neuen Kalenders daher: Die Magnolienpracht im Stadtgarten. „Das Willkommens-Entrée von Viersen in früheren Jahren ist auch unser Aufhänger“, sagt Albert Pauly.

  • Meine_Woche_neu
    : Heimatliebe auf 13 Seiten
  • Dr. Albert Pauly vom Verein für Heimatpflege präsentiert die zwei Amtsketten über einem Stadt-Modell. <![CDATA[]]>
    : „Dreistadt“ oder Viersen?
  • Möchten den Wall schützen (v.r.): Fred
    Neues Buch : Welch wunderbarer Wall

Um die Winteratmosphäre im Ingenhovenpark in Lobberich einzufangen war Stefan Kaiser schon früh morgens auf den Beinen. „Die Winteraufnahme vom Skulpturenpark war diesmal mit dem vielen Schnee kein Problem“, erklärt er zum Motiv im Februar. Da Süchteln nicht viele Parks zu bieten hat, wurde der Park der Villa Bong für den Monat „April“ über den Zaun mit der Kamera eingefangen. Überhaupt sei es manches Mal sehr kompliziert, das perfekte Motiv zu erwischen. „Da muss ich warten auf die Sonne, die Wolken oder auch auf Fußgänger und Autos achten, die mir ins Bild laufen“, berichtet Kaiser, der für den Kalender im Vorfeld auf Plänen recherchiert hat und viele auch für ihn unbekannte Parks abgefahren hat. So wie den Kaiserpark in Waldniel oder auch in Willich den Konrad-Adenauer-Park. „Den Kunstweg in Hinsbeck kannte ich auch noch nicht, da gibt es so einiges zu entdecken und ein schönes Ambiente mit tollen Skulpturen.“

Dülkens Marienpark ist mit farbenfroher Blumenkulisse genauso vertreten wie der Pavelweiher in St. Tönis („da ist man wie in einer anderen Welt“), der Schlosspark Neersen im Herbst und auch der Jubiläumsgarten im Bockert mit seinem „Kirschblütenfest“. Zwölf Motive, die jeden Monat zu einem Highlight machen.

Im Arbeitskreis mit Albert Pauly, Reiner Fiege und Fred Pollmanns vom Verein für Heimatpflege und dem Fotografen Stefan Kaiser wurden 13 Fotos für den Kalender ausgewählt. „Traditionell hat das letzte Wort aber die Seniorchefin der Druckerei Ulla Hölters“, erklärt Pauly.

Der Kalender, dessen Reinerlös der „Skulpturensammlung Viersen“ zu Gute kommt, ist ab sofort in einer Auflage von 500 Stück in den örtlichen Buchhandlungen für 17,90 Euro erhältlich. Auch beim Verein für Heimatpflege Viersen kann er unter www.heimatverein-viersen.de online bestellt oder im „Viersener Salon“ an den Öffnungszeiten der nächsten Ausstellung erworben werden.

Und auch für das nächste Jahr ist das Kalender-Motto bereits wieder ausgewählt. „Um die Jahreszeiten  zu berücksichtigen“ setzt sich Fotograf Stefan Kaiser jetzt schon mit dem Thema „Fachwerk“ auseinander.