1. Städte
  2. Willich

Claudia Leven-Richter und Christina Leven im Hinzen Haus.

Neues aus dem Hinzenhaus : Kreatives, Kitsch und Kurioses

Der erste „Pop-up-Store“ hat temporär das Hinzen Haus bezogen.

Marc-Thorben Bühring und Ursula Manske vom Stadtmanagement sind mehr als zufrieden: Der erste Pop-up-Store im Hinzen Haus wurde so gut angenommen, dass bereits alles ausverkauft ist und die „Weihnachtsstube“ nicht mehr öffnet – was beim Blick auf die kläglichen Reste, die noch im Schaufenster stehen (unser Bild) verständlich wird. Bühring: „Das Pop-up-Store-Konzept des Stadtmanagements am Standort Hinzen-Haus ist also voll aufgegangen. Claudia Leven-Richter, die den Shop genutzt hat: "Es hat mir wirklich super gefallen, das Feedback der Leute war durchweg positiv - ich kann die Idee und die Räumlichkeiten nur weiterempfehlen."

 

Das Stadtmanagement ist natürlich weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten (dienstags 12 - 20 Uhr und donnerstags 8 - 18 Uhr) vor Ort. Für März bis einschließlich Juli hat das Stadtmanagement bereits Anfragen, für Januar und Februar sowie ab August kann noch etwas umgesetzt werden.

 

Die Eckdaten: Die Fläche im Hinzen Haus soll zudem genutzt werden, um vorwiegend Existenzgründern eine Präsentationsmöglichkeit zu bieten. In diesem Pop-up-Store kann das Konzept dann zeitlich begrenzt angeboten werden – ohne, dass der Gründer direkt langfristige Verpflichtungen eingeht. Wenn das Konzept angenommen wird, hilft das Stadtmanagement bei der Vermittlung von Leerständen / passenden Räumlichkeiten zur dauerhaften Ansiedlung.

Die Kriterien zur Nutzung der Fläche (nach Verfügbarkeit und in Rücksprache mit dem Stadtmanagement):

•Willicher Unternehmen oder Bürger

•Neue Geschäftsidee oder für Willich neues Angebot

•Nutzungsentgelt: 120 Euro / Monat (inkl. Reinigung etc.)

•Maximale Mietdauer: 2 Monate

 

Link zum Dezember-Angebot:

 https://www.stadt-willich.de/de/aktuelles/kreatives-kitsch-und-kurioses/