1. Städte
  2. Willich

Der Caritasverband bringt Menschen zusammen.

Menschen zusammen bringen : Menschen zusammen bringen

Neue Leute kennenlernen und gemeinsam in Bewegung kommen: Das können Willicher jetzt mithilfe des Caritas-Projekts „Spazieren und plaudern“. Das Quartiersmanagement Schiefbahn und das Freiwilligen-Zentrum Willich vermitteln Kontakte.

Die Corona-Zeit habe Spuren hinterlassen, sagt Jeannette Gniot: „Vielen Menschen fehlte wegen der Beschränkungen der Austausch mit anderen, Kontakte gingen verloren“, erklärt die Quartiersmanagerin für Schiefbahn. Vor allem Senioren fühlten sich oft einsam. Zudem hätten es viele vermisst, aktiv zu sein.

Jeannette Gniot und ihre Kollegin Melina Friedrich vom Freiwilligen-Zentrum Willich haben sich deshalb das Projekt „Spazieren und plaudern“ überlegt. Hier kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: „Wir möchten Menschen aller Altersgruppen und aus allen Stadtteilen zusammenbringen, die gerne neue Leute treffen und sich gemeinsam bewegen möchten“, erläutert Melina Friedrich.

  • Meine_Woche_neu
    Glasfaser in Willich : Willicher Schulen ans Glasfasernetz
  • Andrea Kautny gibt's im neuen Willicher
    Willicher Podcast : Andrea Kautny im Willicher Podcast
  • Drei Schülersprecher sind jetzt beim Willicher
    Willicher Podcast : Schülersprecher beim Podcast

Die Quartiersmanagerin stellt dabei den Erstkontakt her. Wer mitmachen möchte, kann sich telefonisch unter 02154 4809906 melden. „Wir führen dann ein Gespräch in Form eines kleinen Interviews und klären die Wünsche und Vorstellungen ab“, sagt Jeannette Gniot. Auch wenn die Corona-Maßnahmen inzwischen lockerer sind als noch vor einiger Zeit, sehen die beiden Caritas-Mitarbeiterinnen durchaus Bedarf für „Spazieren und plaudern“. Im Blick haben sie dabei nicht nur ältere Menschen. „Wir können uns vorstellen, dass unser Angebot beispielsweise für Willicher attraktiv ist, die eigentlich in Düsseldorf arbeiten und jetzt viel Zeit im Home-Office verbringen“, so Melina Friedrich.