1. Städte
  2. Willich

Die Eva Lorenz Umweltstation, kurz ELU, feiert 20. Jubiläum.

Jubiläum : Der Natur verpflichtet

Ein besonderes Jubiläum feiert das Team der Eva-Lorenz-Umweltstation in diesem Jahr. Seit 20 Jahren gibt es die ELU und zum Jubiläum gibt es ein umfangreiches Programm.

Besser hätte ein Pressetermin für eine Umwelstation nicht sein können. Bei strahlendem Sonnenschein und am Waldrand gelegen lud das Team der Eva-Lorenz-Umweltstation ein, über das Jubiläumsprogramm zu berichten. Denn: In diesem Jahr feiert die ELU  ihren 20. Geburtstag - ein Jubiläum, das mit einem entsprechendem Programm das ganze Jahr über begangen werden soll.

Eine frohe Kunde gab es dann auch gleich zu Beginn des Gespräches: „Die Verträge für die neue ELU, die in den Neubau der Vinhovenschule integriert sein wird, sind gerade unterschrieben worden“, sagt Udo Hormes vom Geschäftsbereich Stadt- und Landschaftsplanung der Stadt Willich. „Quasi ELU 2.0“, scherzt er. Das Projekt soll 2024 fertig gestellt sein, 470.000 Euro sind bisher veranschlagt. Davon kommen 89.000 Euro von der Nabu Ortsgruppe Willich. „Diesen Betrag haben wir von der Stiftung NRW als Fördersumme erhalten“; sagt Jack Sandrock vom NABU.

Ganz anders als in der aktuellen ELU soll es im Neubau ein Veranstaltungs- und einen Mehrzweckraum, Büros und ein Foyer geben, das als Ausstellungsraum genutzt werden kann. „Es gibt auch einen direkten Zugang zur Schule“, erklärt Sandrock weiter „... falls die Schule mal eine Veranstaltung in der ELU halten will. Aber das passiert dann nur nach Absprache.“ In der dann alten ELU soll dann gebastelt und gewerkelt werden.

Die aktuelle Station und der Neubau liegen nur wenige Meter fußläufig auseinander - beide direkt am Schlosspark.

Das, was Besucher heute hier sehen, sah vor 20 Jahren noch ganz anders aus. Eine 20 Quadratmeter große Betonplatte sollte der Grundschein für die ELU sein. „Das war schon sehr klein“, erinnert sich Monika Wagner, die als Sozialpädagogin das pädagogische Konzept für die Elu schrieb und später mit Biologin Pia Kambergs umgesetzt hat. Von Anfang an dabei war auch die NABU Ortsgruppe, mit der man für die Belebung der ELU gesorgt hat. „Die gute Zusammenarbeit hat sicherlich zum Wachstum der ELU beigetragen“, weiß Udo Hormes. Mittlerweile ist das ELU-Gelände knapp zwei Hektar groß, zahlreiche Ehrenamtler, darunter seit 2013 auch regelmäßig FÖJ‘ler helfen bei der Umsetzung des umfangreichen Programms.

Zwei Erweiterungen haben die ELU maßgeblich geprägt: „Die Nachfrage war groß, der Raum viel zu klein“, erinnert sich Wagner. Darum folgte ein Jahr nach der Eröffnung bereits eine Erweiterung des Holzhäuschens, 2006 die nächste Erweiterung auf die heutige Größe von 55 Quadratmetern. Ein besonderes Highlight war dann 2009 der neu angelegte Naturerlebnisgarten.

  • Auch für dieses Jahr gibt es
    Spiel und Spaß an der ELU : Wilde Runden durch den Park
  • Auch für dieses Jahr gibt es
    Tag der offenen Tür : Bäume, Igelhäuser und Kindertheater
  • Ein Besuch auf der Streuobstwiese ist
    Streuobstwiese : Zum „Schönen von Nordhausen“

Ist man vor 20 Jahren noch mit vier Themen rund um die Natur gestartet, können Interessenten, Schulen, Kindergärten oder Kitas heute aus 14 verschiedenen Angeboten auswählen. Zusätzlich gibt es den Waldlehrpfad und Barfußpfad, Baumlehrtafeln, Fledermaustafeln, Igellehrpfad sowie im Naturerlebnisgarten, Kräuter- und Blumenbeete sowie die Kräuterspirale, das Formicarium, die Schmetterlingsinsel und vieles mehr. Mit 33 zum Teil selbst gestaltete Naturlehrtafen bringt der NABU Umweltthemen den Besuchern näher.

Mit diesem Angebot ist die ELU weit über die Stadtgrenzen hinaus einzigartig und entsprechend sehr gefragt.

Im Rahmen des 20 Jährigen Jubiläums verstärkt das Team der Umweltstation nochmals seine Anstrengungen und bietet eine Vielzahl an Aktionen an!

Alle Infos und weitere Angebote zur ELU gibt es unter www.eva-lorenz-umweltstation.de