1. Städte
  2. Willich

Die Integrativen Gruppe des TV Schiefbahn trat mit Profi-Musikern auf.

Musik und Integration : Besonderes Konzert mit besonderen Kindern

Es war ein besonderes Konzert, das kürzlich vor dem Vereinsheim des TV Schiefbahn stattgefunden hat: Kinder und Jugendliche aus den „Integrativen Gruppe“ traten mit Profi-Musikern auf.

„Der Zugang zu den Kindern ist super. Es sind viele bekannte Gesichter dabei, die wir vor drei Jahren auch schon getroffen haben“: Hans Steinmeier, Leiter des Landespolizeiorchesters NRW, hatte sichtlich Vergnügen an diesem Workshop und seinen Ergebnissen. Am Freitag und Samstag hatten er und fünf Musikerkollegen/-in aus der Jazz-Rock-Pop-Band mit den Kindern und Jugendlichen aus den „Integrativen Gruppen“ im TV Schiefbahn ein rund einstündiges Konzert mit besonderen Elementen einstudiert. Sie präsentierten den Zuhörern/-innen auf der großen Wiese vor dem Vereinsheim des TVS ein buntes Konzert – teils spielten die Profis allein, teils unterhielten die Kinder und Jugendlichen mit und ohne Handicap sowie die Musiker/-innen die Gäste mit gemeinsamen Liedern.

Das Programm hatte ein besonderes Thema, erklärte Stephan Adomeitis, einer der Betreuer der besonderen Sportgruppen: „Da seid Ausbruch des Kriegs in der Ukraine auch geflüchtete Kinder zu unseren Gruppen gehören, wollten wir mit diesem Event ein Zeichen für den Frieden setzen. Als ich Hans Steinmeier erzählte, dass die Kinder beim Sport so schön gesungen hätten, sagte er mir sofort, dass er das in den Workshop einbauen möchte.“

Als Unterstützerin / Dolmetscherin war auch Radmila Boochs aus Neersen zum Workshop gekommen. „Wir haben Lieder ausgesucht, die auch die deutschen Kinder mitsingen können“, schilderte sie. Für die Flüchtlinge sei es eine emotional schwierige Situation, „die Hoffnung ist da, dass der Krieg bald zu Ende ist. Die Heimat zu verlassen, ist schwierig. Die Männer sind ja auch dort geblieben“. Das Konzert begann mit einem berührenden Auftritt der fünfjährigen Polina Jurilina, die das Lied „Oy U Luzi Chervona Kalyna“ mit einer beeindruckenden Stimme und ohne Scheu vor dem Publikum vortrug. Den Refrain sangen dann deutsche und ukrainische Kinder gemeinsam. Auch die 13-jährige Mascha Kosina, die in ihrer Heimat bereits mehrere Gesangswettbewerbe gewonnen hat, beeindruckte mit ihrer Version von „Die Ukraine – das bist du“.

Dazu kamen im Wechsel Einzelstücke der Polizeiorchester-Band oder Lieder, die mit den „besonderen Kindern“ vorgetragen wurden. Beeindruckt waren die Zuhörer/-innen auch von einer anderen, unerwarteten Darbietung: Marianna Zugulia, die mit ihren Kindern aus der Ukraine geflohen ist, und Radmila Boochs trugen ebenfalls Lieder vor. Beide sind ausgebildete Sängerin und Marianna Tsugulya drang mit ihrer ausdrucksvollen Stimme zu allen vor.

  • „Serenaden“ heißt es morgen Abend im
    Konzert : Schiefbahner Serenaden
  • Zu den Feierlichkeiten des 90. Geburtstag
    Jubiläum : Die „Blitzer“ sind 90 geworden
  • Zum zweiten Mal starten Scholz Kühllogistik
    Ukraine Hilfe : Es geht in die zweite Runde

Für die Kinder des TV Schiefbahn waren Freitag und Samstag trotz der Hitze zwei ereignisreiche und spannende Tage. Wer die Profi-Musiker bei einem anderen Konzert hören möchte, hat dazu schon am 19. August in Neersen Gelegenheit: Dann gibt es um 19 Uhr ein gemeinsames Benefiz-Konzert der Sängerinnen mit dem Landespolizeiorchester. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Ukraine-Hilfe wird gebeten.