1. Städte
  2. Willich

Die Siedlungsgemeinschaft in Anrath warnt Einbrecher.

Siedlungsgemeinschaft : Keine Chance für Einbrecher

Die dunkele Winterzeit birgt wieder erhöhte Einbruchsgefahr. Wo im Sommer eher die Einbruchsfrequenz recht niedrig festzustellen ist, steigern sich die Straftaten über die Wintermonate in ihren Höhepunkt im Dezember und im Januar.

Einbrecher können in dieser Jahreszeit schnell durch fehlende Beleuchtung erkennen, welche Wohnungen und Häuser eher verlassen sind. Auch die frühe Dunkelheit verschafft den Dieben einen Vorteil.

Die Siedlungsgemeinschaft Schlesierstraße, Königsberger Straße und Engerweg in Anrath hat daher, von der Gemeinde genehmigte Schilder, in ihren Straßenzügen aufgestellt, die auf eine aufmerksame und vernetze Nachbarschaft aufmerksam machen. Hiermit sollen potenzielle, ausspähende Einbrecher abgeschreckt werden. Die, von einzelnen Nachbarn gesponserten, Schilder sind an mehreren Orten in den Straßenzügen fest installiert und auch in der Dunkelheit reflektierend, gut sichtbar.

„Noch wichtiger“ so Birger Vogt, Vorsitzender der Siedlungsgemeinschaft, „ist aber, das wachsame Auge untereinander. Wir achten auf unsere lieben Nachbarn und Nachbargrundstücke. Auf auffällige Personen wird über einen WhatsApp Chat hingewiesen. Bei besonders komischem Verhalten von fremden Personen haben wir in der Vergangenheit auch die Polizei Viersen um Hilfe gebeten. Wir fühlen uns mit dieser Unterstützung und Hilfsbereitschaft der Polizei in Viersen sehr glücklich und sicher!“

Der Zusammenhalt und die gemeinschaftlichen Aktivitäten in dieser Siedlungsgemeinschaft sind in der heutigen Zeit etwas Besonderes geworden. Über ein Sommerfest, gemeinsame Radtouren, ein St. Martins Singen der Siedlungskinder, einem wandelnden Adventskalender und Nikolausfeier sowie einem Neujahrsempfang, einer Jahreshauptversammlung und dem Tag der Nachbarschaft, finden facettenreiche selbstorganisierte Veranstaltungen statt, die die Gemeinschaft verbinden und den Zusammenhalt der Menschen in dieser Siedlung fördern. „Ein großartiges Beispiel in einer immer anonymer werdenden Welt.“